[git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Alex Möller » Sonntag, 29. Februar 2004



Liebe Leute,
ich suche ein Lehrbuch für Jazzgitarre, das für Anfänger geschrieben
ist, die schon etwas Erfahrung mit Pop- und Rockmusik haben, aber
keine Ahnung von Jazz haben. Es soll geschrieben sein für
HobbygitarristInnen, die nicht die Zeit für intensives Studium von
Harmonierlehre haben und auch nicht mit 100erten von Griffen
erschlagen werden wollen.
Vielleicht dazu meine persönliche Situation:
Angefangen mit Neil Young, Donovan, Cat Stevens vor 30 Jahren habe ich
es ohne Gitarrenunterricht geschafft, mir später aktuelle Songs von
BAP, Tracy Chapman und so was herauszuhören, die Akkorde als
Begleitung spielen zu können. Nach einer längeren Pause, in der ich
nur hin und wieder etwas geklimpert habe, ist mein Interesse an der
Gitarre wieder erwacht und ich habe mir eine Stromgitarre zugelegt und
mit Unterricht begonnen. Nach kurzer Zeit war mir klar, dass ich
Jazzgitarre spielen wollte und habe mir neben zwei Rocklehrbüchern
(Volkmar Kramarz fand ich ganz brauchbar, Lunetic Guitar Grooves von
Jeremy Sash für meine Situation ein Zumutung) auch den ersten Band von
Joachim Vogel sowie Michael Sagmeister´s Jazzgitarren-Buch zugelegt.
Letzteres habe ich gleich wieder weggelegt, da ich nicht kapiert habe,
wovon er schreibt und bei J. Vogel habe ich Arpeggien spielen gelernt,
ohne zu wissen, wann harmonisch Moll angewendet wird).
Nach einem Jahr Unterricht und Auseinandersetzung mit der
Harmonierlehre fange ich gerade an, Sagmeister zu verstehen.
Im Unterricht gab es bisher etwas Harmonierlehre, Skalen, dann mal
etwas Rhythmusübungen und aktuelle Übungen aus den
Gitarre+Bass-Heften, aber alles etwas konzeptionslos (mein Lehrer hat
eine zweijährige Ausbildung an einem Gitarreninstitut).
Frank Haunschilds Harmonierlehrebuch hat mich teilweise auch etwas
erschlagen, denn Akkordverwandschaften können zwar interessant sein,
halfen mir aber nicht wirklich weiter. Gelernt habe ich aber eine
ganze Menge.

Mein Ziel ist es, im ersten Schritt Jazzstandards (aus einem Realbook)
im Zusammenspiel mit andernen Musikern (einigermaßen kompetent)
begleiten zu können, und zwar so, dass das Gitarrenspiel nicht
verfremdend (nicht nach Jazz klingend) wirkt.
Der zweite Schritt wäre für mich, in einem Standard auch mal ein
Gitarrensolo spielen zu können, das nach den Regeln der geforderten
Harmonien (regelgerechte Skalen) aufgebaut ist .

Kurz: Ich suche ein Lehrbuch, das eine Einführung in die Harmonielehre
(als unabdingbare Grundlage für das Verständnis des Jazz), die
Begleitung sowie das Solospiel vermittelt. Das Ganze sollte auf einem
Niveau sein, das die Lernenden auf einem Niveau abholt, das davon
ausgeht, dass man eine Gitarre stimmen kann und die gängigen Dur- und
Mollakkorde zur Begleitung von einfachen Pop-/Rocksongs kennt, aber
ansonsten wenig Ahnung hat.

Gibt es so etwas?

Gibt es eine Didaktik für die Jazzgitarre?

Gibt es jemanden in einer ähnlichen Situation?

Das alles (und noch viel mehr) fragt sich

Alex



Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Claus Stieghorst » Sonntag, 29. Februar 2004



Alex Möller < XXXX@XXXXX.COM > schreibselte:


Die 100e von Griffen lassen sich IMHO auf relativ wenige reduzieren,
die nur variiert werden. Um das zu verstehen, ist die Harmonielehre
von Nutzen.


Ich nutze den 2. Band vom Vogel und den Sagmeister in der Hauptsache
um nachzuschlagen, was mir mein Gitarrenlehrer so um die Ohren knallt
(und so verstehe ich das ganze dann auch <g>). IMO ist der Sagmeister
für Deinen Zweck wohl das beste Buch, was es auf dem Markt gibt.


Tipp: wechsle u.U. mal den Gitarrenlehrer. Viele Lehrer sind
pädagogisch nicht nur nicht ausgebildet sondern auch nicht in der
Lage die wichtigen Dinge zu vermitteln - manchmal stimmt aber auch
nur einfach die Chemie zwischen Lehrer und Lernenden nicht, so dass
der Lehrende nicht erkennt, was der Lernende einfach braucht und der
Lernende nicht erkennt, was der Lehrer meint.


Dann wäre da noch der Hinweis auf den Levine, der Dich aber zum
jetzigen vielleicht mehr verwirrt, als dass er Dir Nutzen bringt.

HTH & ersmahl, ©-laus

--
"Well, I think if you say you're going to do something and don't do it,
that's trustworthiness."
President George W. Bush, Jr.



Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Martin Froschauer » Sonntag, 29. Februar 2004







das kann ich nur voll unterstreichen. Man muss das System begriffen
haben, dann kann man sich jedes Voicing selbst erstellen.


Full Ack. Es gibt kein Buch (was ich kenne) , dass systematischer und
umfassender an die Sache rangeht. Auch die Buecher vom Vogel nicht. Es
ist eine Uebungs CD dabei. Es sind Leadsheets (wie sie im Realbook
vorkommen) drin. Es gibt die Leadsheets mit den verschiedensten
Voicings (string sets, 3-Note und 2-Note Voicing) Man kann also sofort
an die Sache rangehen. Es wird auch darauf eingegangen, wo ich was im
Zusammenspiel (Gesangbegleitung, Big Band usw.) einsetze Das Ueben und
das Lernen nimmt einem das Buch nicht ab. Das Spielen muss man schon
selbst uebernehmen. Es gibt keinen Koenigsweg (in 20 Tagen zur
Jazzgitarre *vbg*) im Jazz. Ein guter von mir am Rande. Improvisation
im Jazz von Siggi Busch. Da geht es nicht um Skalen und Akkorde,
sondern Uebungen hinsichtlich der Rhythmik, des Klangs, der
Phrasierung, der Form, des Timings. Alles Aspekte, die sehr
unterschaetzt werden, aber enorm wichtig sind.


Du hast eine Zielvorstellung und die sollte eigentlich mittels
Unterricht erreicht werden. Der Lehrer muss sein Konzept darauf
abstellen koennen. Kann dein Lehrer Jazzgitarre spielen? Laesst er dich
keine Akkordbegleitungen zu einer Melodie (welche er auf der zweiten
Gitarre spielt) spielen? Welche Techniken (Swing; mit Walkingbass auf
den tiefen Seiten; unregemassige Akkordeinwuerfe) der Akkordbegleitung
zeigt er dir? Hoerst du (kennst du viel) viele Jazzgitarristen?


das glaub ich allerdings auch *g* Vom Material hat Andreas alles was er
braucht, um sein Ziel zu erreichen. Ich hoffe, dir bringt der Levine
etwas

bye Maddin





Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von deaf_null » Sonntag, 29. Februar 2004







Schöne Abhandlung, die Du da geschrieben hast.

Zum Blues-Beispiel:

Kaufe oder mach Dir ein Akkord-Playback, z.B. mit dem Blues.
Gemütliches Tempo und ausreichend viele Wiederholungen (mindestens 10
Minuten lang). Dann einfach hinsetzen und hören. Höre auf das, was sich
in Deinem Kopf abspielt. Versuche den einen oder anderen innerlich
gehörten Ton mitzuspielen.


Gerhard



Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Bernhard Betancourt » Montag, 1. März 2004







Schöner kann man es IMHO nicht sagen, was es bedeutet Musik zu machen.

danke/bb



Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Alex Möller » Montag, 1. März 2004



Am Sun, 29 Feb 2004 14:15:09 +0100, schrieb "Martin Froschauer"
< XXXX@XXXXX.COM > :

<snip>



hm, in meinem nicht. Ich habe die Ausgabe von 1999, Michael
Sagmeister´s Jazzgitarre. Welche Ausgabe ist gemeint, in der
Leadsheets enthalten sind?

<snip>

Gruß
Alex



Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Martin Froschauer » Dienstag, 2. März 2004







z.B Seite 209; Seite 210/211 die voicings dazu; z.B Seite 146 (Moll
Blues)

bye Maddin
(Ausgabe 1999 *g*)





Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Alex Möller » Dienstag, 2. März 2004



Am Mon, 1 Mar 2004 19:26:19 +0100, schrieb "Martin Froschauer"
< XXXX@XXXXX.COM > :


Hallo Maddin,
ich habe da (S. 209) eine "Standard Progression 3" stehen, die
Leadsheets im Realbook sehen aber gaaanz anders aus. Aber wenn das
auch ein Leadsheet ist, habe ich schon wieder etwas gelernt ;-))

Trotzdem fehlt mir bei Sagmeister´s Buch noch eine Einführung in die
Harmonielehre, damit es ein Lehrbuch ist, wie ich es mir vorstelle.
Daher schreibe ich an meinem eigenen Lehrbuch weiter.

Gruß

Alex



Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Martin Froschauer » Dienstag, 2. März 2004







Gut die Realbook Sachen haben noch ne Melodie *g*, aber sonst ist es
gleich. Beim Sagmeister kommen saemtliche wichtigen Akkorprogressionen
(251, 16251, Dur Blues, Moll Blues) vor. Die Kunst besteht darin, ein
Leadsheet nach bekannten Akkordsequenzen zu analysieren und das
Gelernte anzuwenden. Nimm doch mal den Dur Blues und schaff dir die
Voicings vom Sagmeister drauf. Gut waere, wenn du ein Programm wie Band
in a Box haettest. Da koenntest du die Akkorde reinklopfen und haettest
ne Jamband mit Bass und Schlagzeug (Harmonieinstrumente blendet man aus
*g*)


Harmonielehre deckt Sagmeister nicht ab. B.t.W warum macht dein Lehrer
nicht den Sagmeister mit dir durch?

bye Maddin





Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von thomas schönsgibl » Dienstag, 2. März 2004



hallo alex,




?!?! verstehe ich nicht ganz. in deinem ersten posting stellst du die
frage wo man melodisch moll drüber spielen kann.
schreibst du wirklich an einem buch? ( wenn ja schreib doch bitte
mal hier so eine grobe übersicht der themen ) oder meinst du das
"lehrbuch" schreiben im übertragenen sinne?
tschüß thomas




Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Alex Möller » Dienstag, 2. März 2004



Am Tue, 02 Mar 2004 00:17:25 +0100, schrieb "thomas schönsgibl"
< XXXX@XXXXX.COM > :

Hallo Thomas,

Das war nicht als konkrete Frage gemeint, sondern als Beispiel, was in
einem Lehrbuch auftauchen sollte.

was verstehst du unter "im übertragenen Sinne"?


Lehrbuch ist vielleicht zu hochtrabend, aber vielleicht wird es doch
mal sowas. In erster Linie habe ich mir das in verständlicher Weise
aufgeschrieben, was ich bisher gelernt oder mir erarbeitet habe. Das
aufgeschrieben in einer Sprache, die Anfänger wie ich verstehen
können. Und vor allem aufeinander aufbauend.

Zu Beginn steht eine Einleitung in die Harmonielehre, also
Bezeichnungen der Töne, Tonleiter, Intervalle, Tonarten,
Quintenzirkel.
Es folgen die Akkorde (Drei- und Vierklänge), Akkorderweiterungen,
Stufenakkorde, jeweils mit benötigten Intervallen.
Dann kommt die Notenschrift, Noten auf der Gitarre finden und die
Intervalle auf dem Griffbrett der Gitarre, um Akkorde bilden zu
können. Viele Grafiken dazu.

Kapitel 2 widmet sich der Gitarre als Begleitinstrument. Dabei
unterscheide ich zwischen den beiden Händen, der Greifhand und der
Schlaghand.
Teil1 ist die Greifhand.
Am Beispiel von "Autumn leaves" (Realbook-Leadsheet) erkläre ich den
Aufbau des Stückes und zeige die verwendeten Akkorde auf der Grundlage
der "Blues-Chords" (so nannte sie jedenfalls mein Gitarrenlehrer). Die
Graphiken zu den Akkorden werden mit den Intervallen und Fingersätzen
abgebildet (nur Dreiton-Akkorde, bis auf 1x B7b9).
Anschließend vielleicht das selbe Stück mit einem anspruchsvollerem
Akkordsatz (Vierton-Akkorde). Weiß noch nicht.

Teil 2 Begleitung:
erst einfacher Anschlag zur Kontrolle des sauberen Fingersatzes, dann
4/4-Anschlag, Zählen des 4/4-Taktes mit Anschlag, dann Taktell.

Ich bin mir mit beim weiteren Aufbau noch nicht sicher, wie ich die
Aufteilung mache, aber als nächstes soll dann "Alice in wonderland"
als Beispiel für einen 3/4-Takt mit Anschlag im Ternären System
folgen.


Kapitel 3 soll "Jazzgitarre als Soloinstrument" werden.
Hier wieder Harmonielehre voran: Das ionische System der
Stufentonleitern mit Dur, Harmonisch Dur, Natürlich Moll, Harmonisch
Moll und Melodisch Moll.
Dazu kommen Pentatonik, Arpeggien, Sequenzen, Kadenzen.

Bei diesem Kapitel habe ich erst den theoretischen Teil und den auch
noch nicht fertig, da ich mich zur Zeit nur mit Begleitung
beschäftige.

Abrundung des "Lehrbuchs" durch Rhythmusübungen und was zur
Gehörbildung

So sieht das "Lehrbuch" also bisher aus. Vielleicht möchte dies ja
auch mal jemand kommentieren.
Bei Interesse kann ich das, was bisher steht, als pdf mit Emil, meinem
elektronischen Postboten, auch zusenden.

Gruß

Alex




Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Claus Stieghorst » Mittwoch, 3. März 2004



"Martin Froschauer" < XXXX@XXXXX.COM > schreibselte:


Oder doch den Levine?

SCNR, war nicht _ganz_ ernst gemeint, ersmahl, ©-laus

--
"I understand small business growth. I was one."
President George W. Bush, Jr.



Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von thomas schönsgibl » Mittwoch, 3. März 2004



hallo alex,



ah, ich glaube jetzt verstehe ich es. es ist sozusagen eine "art
mitschrift " deines unterrichts. so eine art lehrbuch aus der sicht
eines lernenden. so eine "art lerntagebuch". ich finde das eine gute
idee!!!!
ich schreib ein paar worte zu deinem konzept. ich will da jetzt
keine kritik üben. nur ein paar ideen einfließen lassen. und wenn du
sagst, daß alles was ich geschrieben habe scheiße ist, dann stimme ich
dir sofort zu. :-)))


zu beginn schreckt harmonielehre eher ab, oder? :-) wenn ich ein buch
schreiben würde, dann würde ich mit beispielen anfangen. mit so
einfachen kinderlieder wie "alle meine entlein...", oder mit "happy
birthday to you"....( von sehr einfach bis schwierig bearbeitet!)
und anhand der beispiele würde ich dann die theory erklären.


ja genau so! "alle meine entlein" mit dreiklängen, dann mit vierklängen,
mit melody und akkorden gleichzeitig gespielt,.........


am anfang würde ich nur die griffbilder für die akkorde machen. und dann
wenn ich arpeggis erkläre würde ich auch die intervalle erklären


wie gesagt, ich würde gleich damit anfangen.


den blues würde ich noch vorher machen. "autum leaves" ist ja
schwieriger als der normale 3 akkord blues .


ja, mir gefällt sowas immer. zuerst die nummer einfach und dann immer "
komplizierter " machen. damit zeigt man wieviele möglichkeiten in einem
lied stecken.


ich würde nach "alle meine entlein" und dem blues modale nummern wie "
so what" von miles davis oder "impression" von coltrane machen. modale
nummern sind genial. im prinzip kommen die einfachen davon mit 2
akkorden aus.


mit arpeggios solltest du anfangen! und dann pentatonik und dann die
zwischenräume mit skalentönen auffüllen. harmonisch dur gibt es, weil es
es halt gibt:-) die ist nicht wichtig.
gerade habe ich in einer anderen ng gelesen, daß mark levine ( oder
so ) sagte: " auf meinem grabsteine wird stehen: " er spielte niemals
harmonisch moll!" :-)))


rhythmusübungen sind immer gut! gehörbildung wäre dann schon, meiner
meinung nach ein eigenes buch.


wie groß ist das pdf file? wenn es nicht allzu groß ist und ich es mit
meinem acrobat reader 5.0 ohne zusätzliche schriften lesen kann, dann
würde ich mich freuen, wenn du es mir schicken würdest.
ich lese es mir durch. vielleicht kann ich ja was positives dazu
beisteuern.
ich schicke dir gegenfalls ein mail, damit du meine adresse hast.
tschüß und noch einen schönen tag
thomas





Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von deaf_null » Mittwoch, 3. März 2004






[Sehr viel sehr Interessantes]


EMail an Reply-To wird gerne entgegengenommen. :-)


Gerhard



Re: [git] Lehrbuch Jazzgitarre fuer Anfaenger

von Alex Möller » Mittwoch, 3. März 2004



Am Wed, 03 Mar 2004 01:01:34 +0100, schrieb "thomas schönsgibl"
< XXXX@XXXXX.COM > :

Hallo Thomas,

snip


Jede konstruktive Kritik (und das ist es von dir) ist mir willkommen.
snip

Das file hat etwa 500 kb für Druck und 250 kb für Bildschirmauflösung.
Ich werde deine Adresse aus dem Header nehmen, falls nicht, bitte pm.

Da es bisher schon zwei weitere Interessenten gibt, warte ich noch
einen Tag auf weitere Interessierte und verschicke es dann an alle per
pm.

Danke bis hierher

Gruß

Alex




If you have any questions, you can contact us: admin#mofeel.net     Spam Report