Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Roland » Donnerstag, 20. Mai 2004



Hallo allerseits,

Seit kurzen bin ich stolzer Besitzer eines Pocket PC IPAQ 4150 und
möchte diesen nun gerne als Keyboarder auf der Bühne irgendwie zum
Einsatz bringen.

Eine Idee wäre , per Midi-Interface die Keyboards anzusteuern.

Eine andere Möglichkeit wäre , darauf die (sortierten) Leadsheets als
PDF anzuzeigen .

Hat jemand noch andere Ideen , oder kann mir sagen , mit welchen
Applikationen sich soetwas machen liese ?

Für Tipps wäre ich sehr dankbar :-)

Gruß Roland



Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Lutz Bojasch » Donnerstag, 20. Mai 2004






Hallo
manchmal fragt man sich, ob manche auch zum bumsen einen PC brauchen ;)
Egal obs Sinn macht oder ob Bedarf besteht, Hauptsache man benutzt ihn
irgendwie.
;) Lutz




Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Erik Huether » Freitag, 21. Mai 2004



Roland schrieb am Donnerstag, 20. Mai 2004 17:24:


Hallo,

Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer eines Multifunktionsküchengerät
Mulimex und möchte dieses nun gerne als Gitarrist auf der Bühne zum
Einsatz bringen.


Eine Idee wäre, per Fußschalter den Sound zu pürieren, damit's schönen
Brei gibt.


Eine andere Möglichkeit wäre, das Gesicht des Sängers hineinzustecken,
damit der mir nicht mehr die ganzen Groupies wegschnappt.


Warum mußt Du denn mit aller Gewalt Deinen PC auf die Bühne schleppen?
Offenbar bist Du ja vorher auch ganz gut ohne zurecht gekommen.

Gruß Erik


--
Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. [Wilhelm Busch]
Privat: http://www.ostertaler.de --|-- Band: http://www.nassbirne.de
NP: 01_-_Megadeth_-_Wake_Up_Dead



Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Peter Berlau » Freitag, 21. Mai 2004







...
brauchen ;)
...
früher: "Die Decke könnte auch mal wieder gestrichen werden",
heute: "Pocket-PC, voll goil, das neue Spiel..."
SCNR
Peter





Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Peter Berlau » Freitag, 21. Mai 2004







als
Wie groß ist denn das Ding? das mit den Leadsheets ist ja irxwie nicht
völlig
unpraktisch, außer es braucht eine Lupe zusätztlich...Die Idee anstatt
3-4 Realbooks
ein Notebook, o.ä. mit Fake-/Real-/book CD mitzuschleppen hat schon
was...
Allerdings wäre mir persönlich lieber es ginge dann das Notebook und
die Anzeige 90° zu
drehen, sozusagen hochkant auf der Spur von DIN A 4... Naja das
scheint aber wohl noch
etwas zu teuer...
perl + perl/tk und Selbstgebastelt?
http://www.cpan.org
Viel Spaß
Peter





Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Thomas Strathmann » Freitag, 21. Mai 2004






So abwegig ist das ja nicht, wie z.B. Herr James (manchen besser bekannt
als Aphex Twin) bewies. Warum nicht auch Küchengeräte spielen? Ich habe
hier noch ein undefinierbares Rührgerät, dass ich bei Gelegenheit noch
traktieren werde.


ROTFL.


Es ist ein Pocket PC. Da gibt es nichts zu schleppen. Meine Idee wäre
z.B. die Taschenrechner Geschichte von Kraftwerk nachzustellen. Aber
wenn er schon was von Leadsheets schreibt ...

Thomas

--
Thomas S. Strathmann http://www.pdp7.org



Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Gernot Hueller » Freitag, 21. Mai 2004







Also ich hab ja auch einen iPAQ, aber direkt auf die Bühne würd ich ihn
nicht mitnehmen.
Dafür ist er entweder zu gross oder zu klein: Als Display für Noten ist er
zu klein und als Stimmgabel- und evtl Metronomersatz zu gross.

Ich denke der beste Ansatz ist, zu suchen, welche fertige Software es gibt
und ob du etwas davon verwenden kannst. Vielleicht findest du ja was
passendes, schau mal auf http://www.pocket.at/ die haben eine gute
Übersicht.



Meine Idee wäre, VST-Plugins am iPAQ ausführen können ;-) SCNR



Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Erik Huether » Freitag, 21. Mai 2004



Thomas Strathmann schrieb am Donnerstag, 20. Mai 2004 20:47:


Nüja, bei meiner Ex(Cover)band war -nach dem Hit "Brotmaschin"- auch die
Einführung eines Genres "Haushaltsgerätemetal" im Gespräch. :-)


Jaja, schon klar. Trotzdem irgendein Teil, ohne daß er vorher wohl auch
ganz gut auskam. Und wo man Kabel etc. ganz wunderbar vergessen kann...


-v bitte

Gruß Erik

--
Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. [Wilhelm Busch]
Privat: http://www.ostertaler.de --|-- Band: http://www.nassbirne.de
NP: 02_-_Megadeth_-_Set_the_World_Afire



Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Thomas Strathmann » Freitag, 21. Mai 2004






Wenn Linux die Audio Hardware dieses iPAQs unterstützt, würde es je
nachdem wie leistungsstark der Prozessor ist lohnen, sich mal das ein
oder andere der erhältlichen Software anzusehen. Das ist aber wieder
Bastelei.

Thomas

--
Thomas S. Strathmann http://www.pdp7.org



Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Thomas Strathmann » Freitag, 21. Mai 2004






Zu so einem Konzert wäre ich glatt hingegangen, wenn ich in der Nähe
gewesen wäre.


Die dritte Gitarre und das 2m lange Effektboard, die zweite Bassdrum
oder der Background Chor. Alles Dinge, ohne die man vorher super auskam,
bei denen man dann doch irgendwann gemerkt hat, dass man sie aus irgendeinem
Grunde braucht. ;-)


Bei dem Stück "Taschenrecher" spielten Kraftwerk einen umgebauten
Taschenrecher, der Sequenzen bzw. Effekte ansteuerte. Vielleicht haben
sie das ja auch patentiert, dann sollte es ziemliche genaue Beschreibungen
geben.

Thomas

--
Thomas S. Strathmann http://www.pdp7.org



Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Lutz Bojasch » Freitag, 21. Mai 2004







Hallo
und damit war auch er (Herr James) durchaus kein besonders kreativer
Erfinder sondern nur ein "Nachmacher". Musik mit Gerätschaften die man
ürsprünglich nicht dafür vorgesehen hatte, findet man in der "musique
concréte". Zumindest die Namensgebung schreibt man Pierre Schaeffer zu,
der 1948 seine "Etudes des bruits" aufführte.
Gruß Lutz




Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Lutz Bojasch » Freitag, 21. Mai 2004



Nachtrag zu Musique Concrete
http://www.km-regensburg.de/kmr/CD-mc/Musique_concrete/mc.htm
Gruß Lutz




Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Rudolf Sommer » Freitag, 21. Mai 2004



Schau' dich doch mal bei Vincent Collura auf http://www.cebeans.com/ um ,
dort hat es eine Menge Programme (leider nur englisch), wie z.B.
Polizeisirene, Krankenwagensirenen, Kopfhautschuppenzähler,
Raucherlungenkontrolle, Gedichte für Kinder und mehr.
Viel Vergnügen
Ruedi







Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Jürgen Breiner » Freitag, 21. Mai 2004







PDF Reader ist doch standardmässig dabei !!!
Dann tue es doch und lass Dir Deine Texte darüber anzeigen :-))
Sieht halt eben nur blöd aus wenn du Deinen IPAQ 30cm vorm
Gesicht hast und mit Stift den Text "scrollen" mußt - wer spielt
dann eigentlich weiter ????
ACHSO: Du spielst ja gar nicht LIVE - es ist ja der MidiMan!!






Re: Pocket PC im Bühneneinsatz ?

von Erik Huether » Freitag, 21. Mai 2004



Thomas Strathmann schrieb am Freitag, 21. Mai 2004 02:35:


Im Sommer wird's wohl noch das definitiv allervorvorletzte offizielle
Abschiedskonzert geben, ich kann Dir ja nochmal Bescheid sagen. :-)


Fällt sowas nicht unter G.A.S.? :-)
Bei mir war's allerdings so, daß ich das neue gebrauchte
Multieffektgerät doch gar nicht benutzen will, obschon ich eigentlich
sehr zufrieden damit bin. Aber mir fallen bisher nur sehr begrenzte
Einsatzmöglichkeiten ein, und für einmal Chorus bei einem acht Takte
langen Cleanpart muß ich das Ding nicht mitschleppen.


Interessant. Erinnert mich an die programmierbaren Taschenrechner, die
sie in Frankreich in der Schule hatten, auf denen die Cracks sich dann
Tetris u.ä. geschrieben hatten.

Gruß Erik

--
Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. [Wilhelm Busch]
Privat: http://www.ostertaler.de --|-- Band: http://www.nassbirne.de
NP: 08_-_Megadeth_-_High_Speed_Dirt



If you have any questions, you can contact us: admin#mofeel.net     Spam Report