Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Stefan Pollpeter » Sonntag, 16. November 2008



Am Sun, 16 Nov 2008 01:25:35 +0100 schrieb Ruediger Lahl:

> Tut er nicht. Traffic wird es temporär in .enterprise geben. Der Film
> wird aber schnell abgefrühstückt sein und dann ist es auch dort wieder
> ruhig. Kann man also auch gleich in einer neue Gesamtgruppe erledigen.

Evtl., falls der Film erfolgreich werden sollte, wird dann doch überlegt
eine neue Serie auf den Weg zu bringen. Dann sollte der Traffic
kontinuierlich ansteigen.
Immerhin werden gute Serien, wie BSG, bis dahin ihr zeitliches gesegnet
haben.



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Daniel Pichl » Sonntag, 16. November 2008







Na ja, die Frage ist, ob das Usenet überhaupt sehr davon profitieren
wird. Neu-User dürften eher selten sein, und wenn, dann sind es zumeist
Google-Poster (denn da muss man nix konfigurieren!!!1elf). Fakt ist
nunmal, dass Posting-Raten von vor 10 Jahren kaum mehr erreicht werden.
Web-Foren dagegen werden wie Pilze aus dem Boden sprießen.

Sollte es eben eine Serie nach dem Film geben, reicht an und für sich
eine Gruppe, um den ach so ansteigenden Traffic zu bewältigen.

bye, Daniel



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Jan Krohn » Montag, 17. November 2008







Gibt es eigentlich in der AOL-Software noch den vorkonfigurierten
Usenet-Zugang?


Zwei Fragen müsste man sich dann wohl stellen:

1. Ist Star Trek tot? Das lässt sich denke ich nicht vor Mai 2009
beantworten.

2. Ist das Usenet tot?


Wenn sich eine der beiden Fragen mit "ja" beantworten lässt, dann ja...

Gruß,
Jan
--
Star Trek MIDI Page: http://www.vic-fontaine.com/
Star Trek MIDI Forum: http://list.vic-fontaine.com/
Jan, Ramona & Johanna Homepage: http://www.heidoc.net/




Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Harald Maedl » Montag, 17. November 2008








Zur Zeit, meine ich, dass Star Trek zumindest scheintot ist. Es ist imho
versäumt worden, neue attraktive Themen einer imho vorwiegend älteren
Fan-Gemeinschaft anzubieten. Wovon hat den Star Trek profitiert? Doch
hauptsächlich durch die Treue von uns alten Säcken.
Und ehrlich gesagt, erwarte ich von den Machern eine gute handwerkliche
Qualität, neue attraktive Themen, mit denen auch Silberrücken etwas
anfangen können und nicht dieses übliche seichte Hollywood-Geplätscher.

Nein, Star Trek ist noch nicht tot, aber es wurde imho durch falsches
Marketing plattgemacht.
Sicher, SF-Serien, die gut gemacht sind, sind teuer. Da nehmen wir doch
lieber einer dieser ätzenden Laber-Shows für Blödmänner ins Programm,
nicht wahr. So ist das leider mit dem Programmalltag der Fenseh-Oberen.
Und was an Hollywood-Filchmchen so rüberschwappt, lässt nur wenig
Hoffnung auf Besserung.
Da wird mehr Geld für Marketing ausgegeben als für die eigentliche
Filmproduktion, um die Leute in die Kinos zu treiben, auf dass sie dann
mit einem schalen Geschmack und dem Gefühl, wieder einmal verarscht
worden zu sein, herauskommen. Ich garantiere, dass das nur noch eine
kurze Zeit gut geht, dann bleiben die Kinos einfach leer. So verblödet
sind wir Zuschauer nämlich noch nicht.



Das ist nur eine Scheinfrage. Das Usenet hat sich verändert. Die Leute
sind älter geworden und zugleich steigt der Altersdurchschnitt, weil die
jungen Leuten ausbleiben. Wir können, zumindest wer Glück hat,
vielleicht noch 30 Jahre im Usenet herumdaddeln und dann unseren
Pflegern diktieren, die dann das Licht ausmachen;-)

Aber auch dem gutmütigsten Gemütsmenschen werden die immerwährenden
Wiederholungen von Damals-war-alles-besser-Kirk&Picard auf den Zeiger
gehen.
Und auch ein neuer Film birgt nur ein begrenztes Diskussionspotential.
Schau dir Statistiken z.B. von der Enterprise-Gruppe auf
< http://usenet.dex.de/de.rec.sf.startrek.enterprise.html> ; an.
Die Peaks sind nach jedem Film immer kleiner geworden. Und bei dem neuen
Film wird das nicht anders sein, zumal ja altes wieder neu aufgewärmt
wird.
Statt die Lücken der Vergangenheit zu füllen, sollte besser mal ein
kräftiger Schritt in die Zukunft von Star Trek getan werden.


Cu,
Harald



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Andreas Kohlbach » Montag, 17. November 2008






Ich hatte gestern Waynes World (1992) gesehen, und irgendwann sagt Wayne
etwa, dass The Next Generation (war da gerade 5 Jahre alt und in
Staffel 5/6) niemals die Bekanntheit von TOS erreichen würde. Ich weiß
nicht, ob das als Witz gemeint sein sollte. Hier mal der Ausschnitt aus
dem englischen Original.

,----
| Cassandra: I don't believe I've ever had French champagne before...
|
| Benjamin Kane: Oh, actually all champagne is French, it's named after
| the region. Otherwise it's sparkling white wine. Americans of course
| don't recognize the convention, so it becomes that thing of calling
| all of their sparkling white "champagne", even though by definition
| they're not.
|
| Wayne Campbell: Ah yes, it's a lot like "Star Trek: The Next
| Generation". In many ways it's superior but will never be as
| recognized as the original.
`----

Zumindest ist Star Trek nicht tot, auch wenn Wayne es wohl so sah. Es
mangelt "nur" an neuem Stoff.
--
Andreas (PGP Key available on public key servers)
31. Gang members all look the same, and often have the same names.
- Arcade Wisdom



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Daniel Pichl » Montag, 17. November 2008







Wen interessiert schon AOL?


So gut wie - es ist halt wirklich die Frage, ob der Film wirklich neues
Publikum heran holen kann. Ich bezweifle es irgendwie.

Ich meine, wie viele neue Fans haben die Serien nach TOS und TNG noch
angezogen? DS Nine bekam erst halbwegs Interesse, als der Dominion-Krieg
dran war, und Voyager - lassen wir Tante Kathy mal.
Enterprise kam schlicht zu früh auf den Markt, bzw. kam in einen Markt,
in dem es nur noch von Serien wimmelt.

Es hängt wohl wirklich davon ab, wie erfolgreich der Film sein wird, um
sagen zu können, in wie weit eine neue Serie überhaupt Anteil finden wird.


Auch hier ist der Zulauf an Neulingen eher begrenzt, denn irgendwie
liest man in den Gruppen eher die selben Namen. Gut, in den technischen
Gruppen, speziell in d.c.o.m-w.*, gibt es Google-"Laufkundschaft", aber
auch hier sind es stets die jeweils selben Regulars.

Gut, schlimmer ist es bei Mail-RPGs (klar, kein 3D super-duper MMORPG,
wo man mal eben ein Bisschen herumdaddelt, sondern eben ein Genre, in
dem man seine Birne durchaus anstrengen muss). Wenn sich da mal jüngere
Spieler (unter 20) angemeldet hatten, war schon fast Verlass, dass die
nur sehr begrenzt Mail-RPG-tauglich waren. Deren Spielzüge passten
überhaupt nicht zur Handlung, und jede Erklärung war effektiv nutzlos,
weil offenkundig genauso gelesen wie die Spielzüge der Mitspieler. Viele
sind dann freiwillig gegangen, weil sie von sich aus erkannten, dass
Mail-RPGs doch nicht deren Metier sind. Klar, es gibt auch Ausnahmen,
sprich, Leute, die beim ersten Versuch kläglich gescheitert sind, doch
beim zweiten Versuch dann aufgeblüht sind und mittlerweile Stammspieler
sind.
Allerdings sind die Anmeldezahlen allgemein, vorsichtig ausgedrückt,
stark rückläufig; wenn sich heute so viele Spieler im Jahr anmelden, wie
zu den besten Zeiten im Monat, kännte man froh sein (falls sich
überhaupt jemand neues meldet).


Die Tendenzen zu "Ja" sind in den speziellen Fällen gegeben.


bye, Daniel



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Jochen Stoerzer » Montag, 17. November 2008



Am 16.11.2008 schrieb Harald Maedl:


Sind im Usenet überhaupt noch so viele unterwegs?

--
I'd explain it to you, but your brain would explode.



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Harald Maedl » Montag, 17. November 2008






BTW wäre es schon interessant zu wissen, in wieweit sich die Anzahl der
User verändert hat. Leider gibt es darüber keine Statistiken für de.all.
Ob es eine Proportionalität zwischen Postingzahlen und Anzahl von Usern
gibt, kann man zwar vermuten, aber aus Vermutungen kann man keinen
Proportionalitätsfaktor bilden. Es könnte ja sein, dass sich die Anzahl
der User nicht wesentlich geändert hat, nur aus Zeit- und anderen
Gründen wesentlich weniger gepostet wird.

Die Abstimmungsproblematik kommt imho daher, dass die Teilnahme an
Abstimmungen immer geringer wird.
Ein Teil wird möglicherweise gar nicht wissen, dass ein RfD läuft, weil
sie die admin-Gruppen wie z.B. dana, nicht abonniert haben. Ein anderer
Teil wird sich für SF nicht interessieren und wird es möglicherweise
auch egal sein, wie das Ergebnis aussehen wird, ein dritter Teil
wiederum würde vielleicht abstimmen, weiß aber nicht, wie es geht etc.

Nun hat SF immerhin noch eine relativ hohe Interessentenzahl, so dass
ich hoffe, dass zumindest aus dieser Ecke genügend User abstimmen.

Cu,
Harald



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Thomas Koller » Montag, 17. November 2008







Hmm, wieso sollte das ein Witz sein? Doch eher eine eingetroffene
Prophezeiung.

Tom



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Joseph Terner » Montag, 17. November 2008








AOL hat seinen Usenet-Dienst vor Jahren schon eingestellt und seinen
News-Server abgeschaltet.

< http://www.heise.de/newsticker/meldung/55567> ;


de.* liegt im Sterben. Beim Rest habe ich noch Hoffnung.

ciao, Joseph



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Joseph Terner » Montag, 17. November 2008






< XXXX@XXXXX.COM >
< XXXX@XXXXX.COM >

Sagt eigentlich alles. Haralds Arbeit in Ehren, aber die deutsche
Usenet-»Demokratie« hat sich bereits an ihren eigenen Hürden
totgelaufen.

Wenn auch dieses Verfahren wie erwartet scheitern wird, verlegt man
sinnvollerweise dennoch alles hierher, führt den rmgroup lokal aus und
läßt die anderen Gruppenleichen in Frieden ruhen.

ciao, Joseph



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Andreas Galinski » Montag, 17. November 2008






[...]

Die Wortfolge "be recognized as" heißt übersetzt "angesehen werden".
Wayne sagt nicht, daß kaum jemand TNG kennt, sondern daß es nicht so
geschätzt wird wie TOS. Anders gesagt: Er meint nicht Bekanntheit,
sondern Beliebtheit.


Andreas

--
"Die Damen sind alle so ähnlich gekleidet wie Camilla. Doch auch in
England gilt ja das alte Gesetz: Die Besucher dürfen nicht hübscher
sein als die Braut. Und wenn ich die Damen da so sehe, gelingt ihnen
das auch." (RTL-Kommentator zur Hochzeit von Charles und Camilla)



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Andreas Kohlbach » Dienstag, 18. November 2008







Ich würde eher sagen, dass TNG Star Trek erst wieder populär gemacht hat,
und sicher viele neue, vor allem jüngere, Fans gefunden hat.

Ich wage mal zu sagen, wenn es TNG und Co. nicht gegeben hätte, wäre TOS
heute nur noch bei einem kleinen harten Kern bekannt. So wie vielleicht
Raumschiff Orion oder Mondbasis Alpha 1 heute, was von den Jüngeren wohl
kaum noch jemand kennt.
--
Andreas (PGP Key available on public key servers)
55. NO! Not _that_ button!
--Top 100 things you don't want the sysadmin to say



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Andreas Kohlbach » Dienstag, 18. November 2008







Ah, okay. Danke.

Trotzdem liegt er IMO damit falsch.
--
Andreas (PGP Key available on public key servers)
26. All martial arts men have rippling muscles and angry expressions.
- Arcade Wisdom



Re: Reorg Star Trek Hierarchie

von Andreas Kohlbach » Dienstag, 18. November 2008






Das sehe ich auch so. Man hätte vielleicht eine Serie in eine andere
"gleiten lassen" sollen, wenn die Erste aus läuft. So wie damals, als DS9
anfing, Picard da war, der so den Übergang von TNG machte, oder der Pilot
von Voyager zum Teil auf DS9 spielte, um den Übergang zu haben.

Nur hätten die neuen Serien eben zum Ende der vorherigen Serie anfangen
sollen, und nicht mitten drin. Man hat so IMO viel Potential verschenkt.
--
Andreas (PGP Key available on public key servers)
26. All martial arts men have rippling muscles and angry expressions.
- Arcade Wisdom



If you have any questions, you can contact us: admin#mofeel.net     Spam Report