OT Starwars (Re: Doom3 Performanz)

von Sascha Kohlmann » Montag, 9. August 2004



"Thomas G. Liesner" schrieb:

> Und bitte erkläre mir, was an der Rückkehr der Jedi-Ritter erwachsener
> war als an Episode 1.

An der Ernsthaftigkeit der Darstellung der Konflikte und das alles relativ
düster dreckig wirkt - Die Ewoks reißen keine dummen Sprüche am laufenden Band
wie JarJar, und auch wenn sie niedlich aussehen ist es mit diesen Eindruck
reltiv schnell vorbei wenn sie die Sturmtruppen abmetzeln - oder von ihnen
abgemetzelt werden. Wer erinnert sich nicht an die Szene als ein Laser neben
den beiden Ewoks einschlägt, sie durch die Luft liegen, der eine sich
aufrichtet, der andere aber am Boden liegen bleibt. Und dann dieses traurige
"Bööööö" ertönt ... schnief ...

Hast du sowas bei Episode 1? Nein, da gehen fast nur Roboter drauf. Haben die
Gungans (oder wie man sie schreibt) tote oder verletzte? Evtl wird mal einer
getroffen, aber sonst? Und gehen wir noch zu den anderen alten Teilen.

Oder wir erinnern uns an die Szene in der Bar wo Han Solo den grünen Typ
erschießt ... in der alten Fassung macht er es einfach so, in der neuen
schießt der Grüne zuerst und der gute Han muß sich nun in Notwehr verteidigen
(als Musterbeispiel ... fast so schlimm wie bei ET wo aus Pistolen Funkgeräte
wurden) ...

Die Raumschlacht verhält sich ähnlich, Bei EP1 Schüsse und Explosionen am
Laufenden Band, aber die Darstellung des "Sterbens" der Piloten ist deutlich
harmloser als in den alten Teilen.

Oder erinnern wir uns an Leia und Jabba ... vergleiche das man mit Jabba aus
Episode 1 ... was für stellen sind denn an Rückkehr der Jedi-Ritter so
kindlich wie alles bei Episode 1? Doch höchstens die lässigen Sprüche von
Han Solo ...




Re: OT Starwars (Re: Doom3 Performanz)

von nobody » Montag, 9. August 2004



Hallo!


[usw.]

Full ack. Ep. 4-6 sind weit besser als Ep. 1 und 2. Ich finde auch
schade was aus dem einst so genialen SW geworden ist.

Ciao!



Re: OT Starwars (Re: Doom3 Performanz)

von Tobias Rahde » Dienstag, 10. August 2004



> An der Ernsthaftigkeit der Darstellung der Konflikte und das alles relativ
Band

Sehr richtig, auch, wenn die Ewoks schon der Anfang von Ende waren.





Re: OT Starwars (Re: Doom3 Performanz)

von Thomas G. Liesner » Dienstag, 10. August 2004








Was mich an den alten Teilen nervt: Die nahezu komplette Blutlosigkeit.
Da geben sich die Teile nicht so viel.


In E1 geht es auch nur um einen Handelskonflikt und nicht um den
Endkampf zwischen Rebellion und Imperium.


Und von dem Menschen gemacht, der auch die Original-Szene drehte. Dito
bei Spielberg.


Die Raumschlacht in E1 bestand doch im Endeffekt in einer duurch Anakin
ausgelösten Kettenreaktion - in E2 sind die Kämpfe schon grimmiger, E3
dürfte noch düsterer ausfallen.


Sorry, keine Erinnerung, E1 habe ich nur einmal gesehen. Aber schon in
der SE von Krieg der Sterne wirkte der CGI-Jabba dämlich.


Wie gewohnt das Clownsgespann C3PO/R2D2, der Kampf der Ewoks ist auch
nur begrenzt überzeugend und davor sorgen sie auch schon für einigen
Slapstick. In Bezug auf die Rahmenhandlung ist die Darstellung auch sehr
auf jugendfrei getrimmt und das Ende ist unnötig perfekt - Leia kriegt
ihren Kerl, Vader ist erlöst und darf sich zu den anderen Gespenstern
gesellen, der Todesstern ist mit einem kräftigen Bumms kaputt gegangen,
der Imperator ist tot und alle Bezugspersonen haben es praktisch ohne
jeden Schaden überstanden.

So long,
Thomas G. Liesner
--
Hamster beta V2.0.5.5 seit 01.06.2004 verfügbar
http://tglsoft.de/ bzw. http ://hamster.arcornews.de/tgl/



Re: OT Starwars (Re: Doom3 Performanz)

von André Kütbach, Cmdr. » Dienstag, 10. August 2004







Oh mein Gott ! - In dem Film gibt es keinen Tropfen Blut. Der ist voll mies.



Hey deswegen waren diese Teile so erfolgreich. Es waren praktisch
klassicshe Abenteuerfilme im modernen Gewand. Die Guten sind richtig
gut, die bösen sind richtig böse. Seht euch mal das Setdesign und die
Farbgebung an. Alles eindeutig identifizierbar. Dazu aufreibende
Orchestermusic, welche die Raumschlachten, die Schiffe des Gouverneuers
und der Piraten beschiesen sich und setzen dann zum Entern an, wunderst
untermalen. Der Gewinner vögelt am Schluss die Ballkönigin, es gab Humor
und etwas Mystik dazu.
--
/)/) Meechmunchie
=(';')=
___(")-(")___ ---> e-Mail : mailto: XXXX@XXXXX.COM
---> Website : http://meechmunchie.de.vu



Re: OT Starwars (Re: Doom3 Performanz)

von Thomas G. Liesner » Dienstag, 10. August 2004








Noe, aber wenn in einem Film Morde ohne Ende passieren, wirkt sowas
extrem künstlich kinder-kompatibel.



Und Ep1 ff versucht dasselbe noch einmal unter neuen Bedingungen.

So long,
Thomas G. Liesner



Re: OT Starwars (Re: Doom3 Performanz)

von André Kütbach, Cmdr. » Dienstag, 10. August 2004







Genau, Morde müssen explizit dargestellt werden und Massenmorde
masenhaft. Und bitte schön splatterig. Das Ganze ist sonst einfach nicht
glaubwürdig und wirkt kindisch.



Nur eben krampfhaft und eindeutig komerziell ausgerichtet.
--
/)/) Meechmunchie
=(';')=
___(")-(")___ ---> e-Mail : mailto: XXXX@XXXXX.COM
---> Website : http://meechmunchie.de.vu



Re: OT Starwars (Re: Doom3 Performanz)

von Marco Marx » Dienstag, 10. August 2004




"André Kütbach, Cmdr." schrieb

Da hat wohl einer mehr als einmal "The Rock" gesehen :o)

Gruß
Marco






Re: OT Starwars (Re: Doom3 Performanz)

von Thomas G. Liesner » Dienstag, 10. August 2004








Man sieht etliche Morde - aber alle so hybsch sauber.


Kill Bill ist nicht das zu erreichende Vorbild. Aber die Zeiten, in
denen Leute nach einem Anschuss aus nächster Nähe einfach unversehrt in
der gegend rumliegen, vermisse ich nicht wirklich.



Ach ja, Krieg der Sterne war ja noch ambitionierte SF für die
Cineastensäue, hatte ich glatt vergessen.

So long,
Thomas G. Liesner



If you have any questions, you can contact us: admin#mofeel.net     Spam Report