=?UTF-8?B?S2xpbWFlcnfDpHJtdW5n?= / Heizkosten

von Markus » Donnerstag, 6. Dezember 2007



Guten Tag

Ich bin Laie und hoffe hier eine Frage beantwortet zu bekommen, die für mich
praktischen Wert haben könnte.
Um meine Energiekosten zu senken erwäge und kalkuliere ich verschiedene
Möglichkeiten.
Z.B. Hausaußendämmung und, oder Solarthermie mit oder auch ohne
Heizungsunterstützung aber auch andere Möglichkeiten.

Die Solarthermie ohne Heizungsunterstützung war bislang meiner Meinung nach
eher nicht wirschaftlich. Kosten ca. 4-5000€ z.Zt. ca 200€ Erdgas
Jahresersparnis.

Mit Heizungsunterstützung liegt der Vorteil hauptsächlich in den
Übergangszeiten Herbst und Frühling.
Im Winter wenn der größte Heizwärmebedarf besteht kommt von den
Sonnenkollektoren eher wenig bis keine Unterstützung.

Das Haus zu dämmen kostet schnell 30.000€.
Ich wohne zwischen Karlsruhe und Mannheim in der Rheinebene, wo die Winter
üblicherweise eher mild sind.
2006-2007 hatten wir als Extrembeispiel nur zweimal morgens knapp unter 0°C.
Der Winter davor war da schon heftiger, die waren bisher aber eher selten
und werden wohl immer seltener werden.

Meine Frage ist nun, ob man aufgrund der vorhandenen und einigermaßen
sicheren Klimamodelle einen Prozentfaktor angeben kann, der aussagt, um
wieviel % die Heizkosten jährlich im Mittel durch die steigende
Klimaerwärmung fallen müssten.
Ausgehend von 30.000KW/h.

Ich überlege, dass die Amortisierung der Hausaußendämmung durch die
zunehmend milden Winter länger dauern werden, als in der Vergangenheit.
Die Solarthermie mit Heizungsunterstützung hingegen tendenziell aber
effektiver als bisher werden, weil aufgrund der Klimaerwärmung
die "Übergangszeiten" (Herbst-Winter) mit guter Heizungssolarunterstützung
verlängert werden wird.

Ich kann mir natürlich auch vorstellen, dass die ganze Entwicklung auch so
langsam ablaufen wird, dass diese in den nächsten 20 Jahren der
Armortisierungszeit kaum eine Rolle spielt.

Ich wüsste gerne Eure Meinung dazu.
Kann man eine Prozentzahl der durchschnittlichen Heizkostenreduktion
festlegen?
Wenn ja, welche?
Oder die Klimaerwärmung läuft zu langsam ab, um für meine Überlegungen
relevant zu sein.

Vielen Dank


--
Viele Grüße
Markus



Re: =?UTF-8?B?S2xpbWFlcnfDpHJtdW5n?= / Heizkosten

von Markus » Donnerstag, 6. Dezember 2007



Danke Uwe

Nach meinen Informationen sollte man für Erdgas bis Ende 2008 mindestens ein
Preissteigerung von 30% rechnen.
Von einem Energieberater, der einen Energiekonzern berät erfuhr ich
inoffiziell, dass die Energiekonzerne intern fest mit einer Verdopplung der
Verbraucherpreise bei Erdgas, Strom und Öl in den nächsten 5 Jahren.

Das war mir klar. Unklar hingegen ist mir, ob aus unserem Regierungslager in
absehbarer Zeit Preissenkende Maßnahmen beschlossen werden.
Optimistisch bin ich hier aber nicht.


Das ist neu, Danke.

--
Viele Grüße
Markus



If you have any questions, you can contact us: admin#mofeel.net     Spam Report