Selbstbeschreibung fuer Empfang individueller Beitrags-Empfehlungen

von Hermann Niederreiter » Mittwoch, 9. Dezember 2009




(Dieser Beitrag ist im WWW leichter zu lesen.)
(Bitte, Fixed Font verwenden.)


Selbst-Beschreibung

für den Empfang

individueller Beitrags-Empfehlungen:


Bei neuen Teilnehmern
des (Email-) Dienstes in spe
für individuelle Empfehlungen
von Beiträgen im Usenet und im WWW
hilft wohl eine formularische
Selbst-Beschreibung neuer Teilnehmer.


Für Neue in dieser (entwickelnden) Diskussion:

Mit 'individuell' meine ich: *

* individuell ausgewählte Beiträge zu liefern.

(~ bzgl. Beiträge: bzw. deren
Message-IDs für Beiträge im Usenet und
WWW-Links für Beiträge im WWW)

* individuelle Empfehlungs-Gewichte zu den Beträgen zu liefern.

* Diese Beiträge in individueller Reihenfolge
gemäß ihrer Empfehlungs-Gewichte zu bringen.


Der Anbieter dieser individuellen Beitrags-Empfehlungen muss
bei Neuen wissen, was sie unterscheidet
von der Masse und von anderen.

(Später ( ~ bezogen auf die einzelnen neuen Kunden)
wird mehr-&-mehr zum Maßstab für die Individualisierung:
was-für Beiträge die Neuen tatsächlich weiter-empfehlen.)

-------------------------

Ich schlage für den jeweiligen Anfang von Neuen

folgende (polarisierende) Fragen und Aussagen
zur Selbst-Beschreibung vor: *

(~ zu beantworten in Form eines Gewichts der Zustimmung bzgl.
Wichtigkeit u/o Richtigkeit)

* Ich halte die folgenden Fragen im-Großen-&-Ganzen für wichtig.


* Sog. 'Richtig-Schreibung' ist wichtig.

(Sie ist keine Frage von Vielfalt-&-Wettbewerb)

* Ich bin interessiert an unterhaltsamen
(~ rhetorisierenden; schönen; eloquenten; geistreichen;...)
Beiträgen.

(~ gegenüber
Beiträgen über Wichtiges; sachlichen Beträgen; überblicklichen;
vollständigen; nutzbaren;...)


* Ich bin interessiert an privat nützlichen Beiträgen.

* Ich bin interessiert an gemeinschaftlich nützlichen Beiträgen.


* Ich bin interessiert an Beiträgen bzgl.
Information; Intelligenz; Programmieren allgemein;
Variablen (~ inkl. Nerven; Hormone...)
Erkennung/ Abstraktion; Reaktion; Detaillierung.


* Die Evolution hat bewiesen, dass
eine gewisse Intelligenz 'technisch' möglich ist.

* Mit 'Intelligenz' meine ich: erfolgreiche Ziel-Strebigkeit.


* Ich bin interessiert an allgemeinen
naturwissenschaftlichen Beiträgen.

* Ich bin interessiert an allgemeinen
biologischen Beiträgen.

* Ich bin interessiert an allgemeinen
medizinischen Beiträgen.


* Wichtigste Motive sind:
glückliche Gefühle; 'Es-schön-haben'; sog. 'Selbst-Verwirklichung';
Unterhaltung & Reize; sog. 'Lebens-Qualität';
Paradies mentaler Kinder (frei von Verantwortung);...

(~ gegenüber Verantwortlichkeit/ Erwachsenheit)

* Für oberste Fragen
(~ inkl. der Frage, nach der Zuständigkeit für oberste Fragen)
ist der sog. 'Geist' zuständig (~ und nicht der Bürger).

* Die Priesterschaft (~ inkl. den sog. 'Intellektuellen') prägt alles:
Mentalität; Sprache; GG; Romantisiererei/ Ideologisiererei;
das (heute monopolistische; zentralistische) Abi;
politische-Korrektheit; Gläubigkeit an Zentralismus; ...

* Wir haben eine Priester-Kultur (gegenüber Macher-Kultur).

* Das Abi ist heute monopolistisch & zentralistisch.
(~ gegenüber Vielfalt-&-Wettbewerb der Abis)


* Sog. 'Intellektuelle'; der sog. 'Geist';
Schöngeister/ Sprach-Künstler;..
sind besonders intelligent & moralisch.

* Der sog. 'Geist' und Zentralismus sind geistig-inzüchtig mangels
Kampf mit der (unbestechlichen) Tücke des Objekts.

* Der sog. 'Geist' und Sozis haben keine Argumente.
~ nur Verbalinjurien und Romantiken/ Ideologieen.

* Der sog. 'Geist' und die Kantianer
kämpfen nicht für Bürger-Souveränität.


* Die Welt-Regierung in spe führte zu

zu globaler politischer-Korrektheit;
zu globaler Bürger-Entmündigung & -Erzieherei;
zu globalem Zentralismus & Verkindlichung;
zu globaler Verarmung & Separations-Gemetzel;...

* Regional-Recht geht (zivilisierterweise) über Zentral-Recht.

* Wir haben (zivilisierterweise) ein Recht auf Separation.

* Mit 'faschistoid' meine ich:
Bürger- -Entmündigung/ -Bevormundung; -Erzieherei.

* Wir brauchen eine Führungs-freie Partei für
Bürger-Souveränität und für
Bürger-Kommunikation.

* Wichtigster gemeinschaftlicher Konflikt ist:
Zentralismus bzw. Bürger-Souveränität.

* Wichtigster gemeinschaftlicher Konflikt ist: Links/ Rechts.
(Was immer damit gemeint sei.)

* Zentralismus & mentale Kindlichkeit
sind eine Symbiose.


* Der Bürger ist der (verantwortliche) Chef.

(~ nicht die sog. 'Elite'
(Macht-Haber; der Staat; der sog. 'Geist'; die Filz-Kaste;...))

* Wir (der Bürger) können und müssen Wichtiges verstehen.

* Wir (der Bürger) müssen Wichtiges selbst entscheiden.

* Das Recht & die Pflicht des Bürgers, Wichtiges selbst zu entscheiden,
ist begrenzt durch unantastbare Rechte des Einzelnen.

(Die unantastbaren Rechte des Einzelnen muss der Bürger entscheiden)

* Bürger-Kommunikation tut Not.


* Prinzipien sind wichtig (~ gegenüber 'Pragmatismus').

* Ratio und Sachlichkeit sind wichtig.

(Ratio: Orientierung an
an rationalen Zielen; an Relevanz; an Erfahrung)

* Ratio ist eine Basis zivilisierter Kommunikation.

* Vielfalt-&-Wettbewerb ist wichtig.

(~ auch bzgl. Wettbewerb der Nationen
~ auch bzgl. Bürger-Souveränität.
~ auch bzgl. des Abis.)


* Monopolismus (~ auch des Staates) ist zu minimieren.


* Es gibt mentale Macht-Haber.

* Macht bedient sich selbst. ~ auch mentale.

* Wir sind (irreparabel) indoktriniert.
(Wir können viele unserer Überzeugungen nicht begründen.)

* (Einbahn-) Massen-Medien sind (Einbahn-) Massen-Medien: Sie fördern
Vermassung; Verkindlichung; politiche-Korrektheit;
(mentale) Macht-Haber.

* Solch ein Dienst
(~ für individuelle Beitrags-Empfehlungen)
stärkt Bürger-Souveränität und Vielfalt-&-Wettbewerb und

entmachtet die (Einbahn-) Massen-Medien und
die mentalen Macht-Haber
relativ.

* Das Usenet ist DAS gemeinsame freie Medium.

(Das WWW ist Vergleichs-weise chaotisch und ist
für Diskussion und für InfoProp nicht geeignet-)


* Die mentalen Macht-Haber und die (Einbahn-) Massen Medien bekämpfen -

- das Usenet;
- InfoProp (= Weitergabe von Infos und Ideen);
- individuelle Beitrags-Empfehlungs-Dienste;
- Bürger-Kommunikation.


* Die Benutzung vom Bürger nicht-beauftragter Macht ist kriminell.

* Priesterschaften; sog. 'Einheits-"Parteien"'; der sog. 'Geist';...
sind kriminell.


* Der Staat ist prinzipiell generell zuständig.

* Der Staat hat für den Bürger einen Zweck.
Er hat entsprechende (verbindliche; begrenzende)
Staats-Aufgaben.

* Der Staat soll sich um (monopolistische) Grundlagen kümmern und er
soll Not-falls rasch vorläufig eingreifen;

* Wir sollten die Verteilung der Zwangs-Spenden (Steuern)
nicht gänzlich dem Staat überlassen, sondern sollten
diese Verteilung mehr-&-mehr den Bürgern überlassen.


* Romantisiererei/ Ideologisiererei ist
irrational; kindlich; naiv; faschistoid;
'intellektuell'; zentralistisch;...

(Welt-Regierung;

(~ ohne Wettbewerb der Nationen;
ohne Bürger-Souveränität bzgl. seiner Region)


Zentralismus/ (monopolistische) 'Gestalterei'/ Faschistoidheit;

(~ Bürger- -Entmündigung/ -Bevormudung; -Erzieherei)


Gleichheit

(~ 'Gerechtigkeit'; 'Gender';
Freiheit von Wettbewerb; mentale Gleichheit;...);


Kinder-Paradies

(~ frei von Verantwortung; Freiheit von Wettbewerb;...))


* Frauen & Männer sind eine Symbiose verschieden Spezialisierter.

* Sog. 'Kapitalismus' ist keine Ideologie; ist nix Künstliches.


* Kunst wird oft missbraucht als
Kommunikations-Vehikel am Verstand vorbei.

* Kunst (~ auch Sprach-Kunst)
ist nix Mystisches: Sie ist angenehmer Reiz auf der
Klaviatur unserer Sinne und Gefühle.


* Ich bin links. (~ gegenüber rechts)

* Ich bin soziell:

für:
Staats-Maximierung; generelle Zuständigkeit des Staates;
politische-Korrektheit; staatliche (monopolistische) Gestaltereei;
Welt-Regierung; Groß-Staaterei; Zentralismus; Gewerkschaft;
Bürger- -Entmündigung & -Erzieherei; Gleichheit; 'Pragmatismus';
sog. 'Intellektuellismus'; Romantisiererei/ Ideologisiererei;

gegen Vielfalt-&-Wettbewerb;...

* Ich bin für Bürger-Souveränität:

für:
Wachstum; freie Arbeit (ohne Arbeits-Verbote);
Staats-minimierte/ Prinzipien-basierte Hilfe für Wenig-Verdiener;
(bei normalen Abgaben für weitere Einkommen)
regionale Souveränität; Recht auf Separation;
regional-Recht über Zentral-Recht;
Staats-Minimierung; der Staat ist gemäß seinem Zweck begrenzt;
der Staat kümmert sich um (monopolistische) Grundlagen und er
greift Not-falls rasch vorläufig ein;
Verteilung der Zwangs-Spenden (Steuern) möglichst durch die Bürger;
Vielfalt-&-Wettbewerb; Prinzipien; Ratio;
Führungs-freie Partei für Bürger- -Souveränität & -Kommunikation;

gegen
Zentralismus; Welt-Regierung; Groß-Staaterei;
politische-Korrektheit; Bürger-Erzieherei;
sog. 'Intellektuellismus'; Romantisiererei/ Ideologisiererei;
staatliche (monopolistische) Gestalterei;...


* Wir produzieren zu wenig.: Es gibt zu viel Armut.:
Es gibt genug zu tun.

* Arbeitslosigkeit kommt von Arbeits-Verboten (~ Tarife & dergl.)

* Von Stütze muss man leben können.
Aber nur mit-Ach-&-Krach: Es muss weh-tun.


* Wir stecken in einem wirtschaftlichen und mentalen Schlamassel.

* Machertum schrumpft gegenüber
Nicht-Machertum bzgl. ihres
Ansehens; Einflusses; ihres Volumens.

* Das genießbare Wachstum sinkt.

(Beamte sind z.B. nicht genießbar)

* Vielen Wählern ist 'Gerechtigkeit' wichtiger als Wachstum.

* Wir haben bei den Wählern
eine Mehrheit von Staats-Geld-Empfängern.

* Renten-Forderungen an den Staat sind Staats-Schulden.

* Wir haben Staats-Schulden von etwa 100 000 Euro pro Kopf.

* Gewerkschaft & SPD bekämpfen
freie Arbeit (~ ohne Arbeits-Verbote) und
Hilfe für Wenigverdiener.

~ Hilfe in Form eines festen %-Anteils an der nationalen Produktion.

~ Hilfe in Form von Bürger-Geld
bei normalen Abgaben vom weiteren Einkommen.

* Das verfügbare Einkommen sollte
(im Prinzip; nicht nach den Werten)
pro Kopf sein: 800 + (0,5 * sonstigem Einkommen)

* Vom Bürger-Geld (im Beispiel 800)
sollte man komfortabel leben können.

(gegenüber: nicht komfortabel; mit-Ach-&-Krach)

* Wir sollten einen feste %-Anteil unserer nationalen Produktion
für Schwache & Kranke & Hilfen spendieren.

* die Kosten für Krankheit sollte man
vom Einkommen oder von der Steuer
weitgehend abziehen können.

~ je höher die Summe und
je geringer das Einkommen
umso höher der %-Anteil des Abzugs
nach einer Formel u/o Tabelle.

* bei besonderen Krankheiten sollten
konkurrierende Dienste
die Kosten weitgehend übernehmen.

Sie werden finanziert von -

- von Zwangs-Spenden (Steuern);
u/o
- von Zwangs-Spenden nach Maßgabe der Zahler;
u/o
- von Zwangs-Spenden nach Maßgabe der Wähler;
u/o
- von Spenden.


* Die ZB kann Geld machen und kann dem übrigen Staat Geld geben.
(~ ohne Staats-Schuld-Scheine)

* Die Hebung der Geld-Menge beim Bürger und beim Staat
hebt den Geld-Umsatz dort/ hebt die sog. 'Konjunktur'.

* Wir sollten die Geld-Menge beim Bürger und beim Staat heben,
~ bis Geld-Wert-Schwund beginnt.


* Die staatliche Retterei ist nutzlos bzgl.
Geld-Umsatz/ 'Konjunktur'; Optimismus.

Sie fördert Staats-Gläubigkeit/ Zentralismus.


* Die (eventuelle) Klima-Veränderung
führt unausweichlich zur Katastrophe.

(gegenüber: die Katastrophe kommt garantiert nicht;
die (eventuelle) Klima-Veränderung bringt Chancen)

-------------------------


Die Gewichtung dieser Fragen bzw. Aussagen

durch neue Teilnehmer

ergibt pro neuem Teilnehmer

(= potentielle Leser von Beiträgen und
potentielle Empfehler)

ein relevantes anfängliches Teilnehmer-Profil.

('anfänglich': bezogen auf den neuen Teilnehmer
- nicht bezogen auf den Dienst.)

(Dieses Profil wird jeweils mehr-&-mehr ersetzt
durch sein Profil tatsächlich weiter-empfohlener Beiträge.)


Entsprechend haben
Empfehler; Autoren; Beiträge; potentielle Leser
je ein Profil.

~ ein Profil, das sich,
durch Empfehlungen von Beiträgen durch Teilnehmer,
bildet und entwickelt:

Bei jeder Empfehlung durch einen Teilnehmer
werden die Profile des Beitrags und seines Autors
ähnlicher dem Profil des jeweiligen Empfehlers.

(‚jungfräuliche' Beiträge (die also noch nicht empfohlen wurden
bekommen zunächst das Profil ihres Autors.)

(Die Profile der Beiträge und ihrer Autoren entwickeln sich
gemäß der Profile der Beitrags-Empfehler.


Die Profile der Empfehler entwickeln sich gemäß der
Profile der Autoren und der Beiträge, die sie empfehlen.

(Vermutlich müssen die Profile der Empfehler künstlich
bzgl. ihres Kontrasts verstärkt werden und
bzgl. ihrer Abstands zur Masse.)


Deshalb nähern sich die Profile
der Empfehler eines Beitrags und seines Autors einander und
sie entfernen sich von den ausdrücklichen Nicht-Empfehlern.

(~ Das heißt auch u.a.:
Empfehler von mehrheitlich nicht-empfohlenen Beiträgen
und Nicht-Empfehler von mehrheitlch empfohlenen Beitägen
wandern ins Einfluss-lose Abseits oder gewinnen mental Ähnliche.)


Diese (~ bzgl. Ähnlichkeit vergleichbaren)
Profile lassen sich nutzen.

~ um die gegenseitige 'Nähe'/ Ähnlichkeit zu erfahren
von Empfehlern; Beiträgen bzw. Autoren; potentiellen Lesern

~ um die Zufriedenheit des einzelnen potentiellen Lesers
mit der individuellen Beitrags-Empfehlung zu prognostizieren.
bzw.
~ um die Beitrags-Empfehlungen
('lokal'; im Zweig einer Hierarchie von Verteilern)
zu individualisieren.


Man kann die (etwa 80) Komponenten des Profils
als Parameter betrachten und bezeichnen.

Diese Parameter gehen z.T. in ziemlich ähnliche Richtungen
(sie korrelieren mit einander)
und müssen deshalb vom Programmierer drastisch geschwächt werden bzgl.
ihres Gewichts.

Mache Parameter polarisieren kaum.
Sie können entfernt werden.

Die einzelnen Verteiler individueller Empfehlungen
können einzelne Parameter der Profile
für ihre Kunden abschalten u/o zufügen.

Diskussion in: de.soc.medien.misc

Gruß, Hermann
--
http://www.macherland.de/kampagne_Dienst_Profile.htm .
Ich plane solch einen Dienst. Ich bediene dabei nicht: Unsachlichkeit;
(= Geschwätzigkeit (= Rhetorisiererei, Schöngeisterei, Eloquenz,...))
Vermassung/ Verschwuchtelung; Unsolidarität (bzgl. Ziel-Gemeinschaft).



If you have any questions, you can contact us: admin#mofeel.net     Spam Report