Palaestina/Israel/USA/AIPAC: Scharons Operationsbefehl

von G.Lange » Sonntag, 12. Dezember 2004




Scharons Operationsbefehl
Ziele und Methoden der israelischen Kriegsführung

Uri Avnery

Wenn Ariel Scharon seine Absichten als militärischen Operationsbefehl
formulieren sollte, wie er es in der Armee zu tun pflegte, statt sich
hinter einer künstlichen Nebelwand zu verstecken, dann würde dies so
lauten:

1. Ziele: Die zionistische Revolution zur Vollendung bringen, indem
ganz »Erez Israel« vom Meer bis zum Jordan in einen jüdischen Staat
verwandelt wird - mit einem Minimum von nicht-jüdischen Bewohnern -
wenn überhaupt welchen.

2. Information: Der Unabhängigkeitskrieg von 1948 war abgebrochen
worden, bevor er sein Ziel erreicht hatte. Der Staat Israel war
nur auf 78 Prozent des Landes errichtet worden, so daß nur 64
Prozent der palästinensischen Bevölkerung entfernt wurden. Im
Sechstagekrieg von 1967 wurden die restlichen 22 Prozent des
Landes erobert. Den folgenden israelischen Regierungen fehlte es
aber an der nötigen Willenskraft, die zionistische Revolution
abzuschließen, die Gebiete zu annektieren und die übrige Bevöl-
kerung zu entfernen.

Im Augenblick gibt es eine günstige Gelegenheit, um dieses Werk
zu vollenden. Es gibt nur eine Großmacht - die USA. Die andern
Mächte - die UNO, Europa, Rußland und andere - sind in der Tat
praktisch irrelevant.

Die USA gewähren uns grenzenlose und unbeschränkte Unterstützung.
Man kann nur hoffen, daß dies auch fortgesetzt wird, wenn wir
bei der Verfolgung unserer Ziele harte Methoden anwenden. Die
Erfahrung zeigt, daß selbst wenn sich in der US-Verwaltung jemand
der Erfüllung unserer Ziele widersetzt, sein Widerstand zusam-
menbricht, wenn er mit unserm festen Stand (z.B. »Operation Schutz-
schild«) konfrontiert wird. Unsere Kontrolle über beide Häuser des
Kongresses und unser ausschlaggebender Einfluß auf den größten Teil
der amerikanischen Medien garantiert uns Handlungsfreiheit.

3. Methoden: Mit folgenden Methoden werden wir vorangehen, die gleich-
zeitig ausgeführt werden:

a) Militärische Operationen, um den palästinensischen Widerstand
zu brechen.
b) Wirtschaftlicher Druck, um eine massive arabische Auswanderung
zu verursachen.
c) (Vermehrte) Siedlungstätigkeit, um die Gebiete zu zerteilen
und sie für die Annexion durch Israel vorzubereiten.
d) Politische Aktionen, um die palästinensischen politischen und
sozialen Institutionen zu zerstören

4. Ausführung:

a) Militärische Operationen: Diese werden ohne Unterbrechung
durchgeführt. Die ganze Armee, einschließlich der Reserve-
einheiten, wird für diese Aufgabe eingesetzt, selbst dann,
wenn dies eine Schwächung unserer Abwehrbereitschaft gegenüber
den arabischen Staaten und eingeschränktes Training zur Folge
hat.

Die IDF (Israelische Verteidigungsarmee) wird die palästinen-
sischen Gebiete besetzen, wenn nötig für längere oder kürzere
Zeit, um alle militanten Palästinenser, die Widerstand gegenüber
unserer Politik organisieren könnten, gefangenzunehmen oder
zu exekutieren. Zu diesem Zweck wird kein Unterschied zwischen
Terroristen und politischen Führern gemacht, auch nicht zwischen
bewaffnetem und zivilem Widerstand oder zwischen Hamas und Fatah.
Maximale Zerstörung von Eigentum wird Abschreckung verursachen.
Das wird solange wiederholt, bis jedes Aufflackern von Widerstand
erlischt.

Unsere Aktionen werden unvermeidlich die Motivation für
Terroristen, Selbstmordattentate in Israel auszuführen,
wachsen lassen. Genau dies wird uns - in der internen wie
in der internationalen Arena - die Gründe für unsere mili-
tärische Aktion liefern, die dann als Re-Aktion angesehen
wird.

Die IDF wird eine zentrale Rolle bei der Ausübung des
wirtschaftlichen Druckes - wie folgt - übernehmen.

Man muß sicher gehen, daß kein Offizier, der nicht mit voller
Überzeugung diese Aufgabe unterstützt, einen führenden Posten
erhält. Um diese historische Mission zu erfüllen, sind Härte
und Grausamkeit nötig. Hier ist kein Platz für Weichlinge.

b) Wirtschaftlicher Druck: Eine Massenvertreibung wie 1948 kann
nur unter bestimmten Umständen geschehen, wie z.B. bei einem in
vollem Gange befindlichen Krieg oder bei einem ungewöhnlichen
internationalen Ereignis, das alle Aufmerksamkeit auf sich lenkt.

Bis dies geschieht, müssen die Palästinenser auf Grund des
wirtschaftlichen Druckes, der ihr Leben unerträglich macht,
dahin gebracht werden, das Land zu verlassen.

Die IDF-Aktionen werden die Palästinenser in kleine Enklaven
einschließen, wo sie eine Art begrenzte lokale Selbstverwaltung
erhalten, die uns von jeder formellen Verantwortung für ihre
Situation befreit.

c) Siedlungsaktivitäten: Dies ist ein zentrales Mittel, um die
historische Aufgabe zu erfüllen. Trotz der Tatsache, daß alle
Regierungen seit 1967 dies verstanden und danach gehandelt
haben, ging es zu langsam voran.

Die bestehenden Siedlungen müssen erweitert und neue mit
allen nur möglichen Mitteln erstellt werden. Das Netzwerk von
Umgehungsstraßen muß schnell erweitert werden, um palästinen-
sische Städte und Dörfer voneinander zu trennen, mehr Land den
Siedlungen einzugliedern und unsere Kontrolle über den Boden
abzusichern. All dies muß nach dem bestehenden Strategieplan
ausgeführt werden, damit palästinensische territoriale Konti-
nuität verhindert und die wirtschaftliche Blockade enger
gezogen wird.

d) Politischer Druck: Die palästinensische Führung zu brechen,
ist ein Hauptanliegen der ganzen Kampagne. Um die Widerstands-
fähigkeit der Palästinenser zu zerstören, muß die zentrale
Führung, besonders Yassir Arafat, die einigende Symbolfigur
und der starke Führer, eliminiert werden. Deshalb müssen alle
Propagandabemühungen auf Arafat persönlich konzentriert werden.
Arafat wird physisch ausgeschaltet, sobald es die internationale
Situation erlaubt.

Zur selben Zeit müssen Machtkämpfe zwischen palästinensischen
Führern zweiten Ranges ermutigt werden, damit ein Führungsvakuum
entsteht, wie es 1948 bestand.

All dieser Druck - sei er militärisch, wirtschaftlich, politisch
und durch die Siedlungen - muß verstärkt werden, bis die Situation
der Palästinenser so unerträglich wird, daß sie es vorziehen,
nach Jordanien zu gehen. Falls sich eine historisch günstige
Gelegenheit für eine Massenvertreibung anbietet, werden wir
schnell handeln.

Die israelischen Araber sind ein besonderes Problem, da man
ihnen - irrtümlicherweise - die israelische Staatbürgerschaft
gegeben hat. Dieses Problem erfordert eine besonders gut über-
legte Lösung, entsprechend unseren Hauptzielen.

* Der Autor ist Träger des Carl-von-Ossietzky-Preises der Stadt
Oldenburg und aktiv in der israelischen Friedensbewegung Gush
Shalom.

(Übersetzung: Ellen Rohlfs)

aus: junge welt, v. 31.05.2002

* * *

------------------
Erfolgreiche AIPAC
------------------

In den letzten Jahrzehnten hat die israelische Lobby in den USA einen
Organisationsgrad erreicht, der nach Ansicht versierter europäischer
Beobachter als "weltweit einzigartig" bezeichnet werden muß. Das
"American Israel Public Affairs Committee" (AIPAC) sei danach in der
Lage, den amerikanischen Kongreß und Senat und selbst das Weiße Haus
in allen entscheidenden Fragen der Nahost-Politik maßgebend zu beein-
flussen. Vor über 50 Jahren gegründet, verfügt AIPAC inzwischen über
mehr als 60.000 Mitglieder, die der Organisation ein festes Jahres-
budget von mehr als 20 Mio. US-Dollar sichern.

Nachstehend einige Ergebnisse der AIPAC-Arbeit:

* Die USA leisten seit mehr als zwei Jahrzehnten eine jährliche
Unterstützungszahlung von über 3 Mrd. Dollar an Israel, die im
Kongreß stets mit einer Stimmenmehrheit von ca. 80 % beschlossen
wird.
* Die israelische Industrie hat - ohne Beschränkungen - Zugriff auf
die aktuellen Forschungsergebnisse der US-Laboratorien.
* Der Mossad kann weitgehend frei auf die Datenbanken der US-Dienste
zurückgreifen.
* Die israelische Armee wird mit sonst geheim gehaltenen Aufklärungs-
ergebnissen der US-Satellitenaufklärung versorgt und erhält massive
Unterstützung beim Aufbau einer eigenen Atomstreitmacht.

Eine effiziente arabische Lobby gibt es in den USA dagegen nicht. Dem
Vernehmen nach soll jetzt Saudi-Arabien begonnen haben, das "amerika-
nische Umfeld" auszuloten.

* * *

------------------------------
Propagandakrieg im Nahen Osten
------------------------------

Weil man im israelischen Verteidigungsministerium die Macht der Medien
qenau kennt, unternimmt man dort seit Jahren große Anstrengungen zu
deren Beeinflussung. Die Palästinenser haben den daraus resultierenden
Rückstand inzwischen jedoch mit Hilfe "eigener" Radio- und Fernsehpro-
gramme weitgehend wett gemacht.

Im israelischen Verteidiqungsministerium sitzen jetzt Soldaten rund
um die Uhr vor Fernsehgeräten und verfolgen die internationalen Nach-
richtensendungen. Sie stoppen mit der Uhr, für wie viele Minuten dort
jeweils die Opfer der einen oder anderen Seite gezeigt werden. Wenn
man ein Mißverhältnis zu Ungunsten Israels festgestellt haben will,
wird bei der jeweiligen Fernsehstation - in welchem Staat auch immer -
sofort Beschwerde eingelegt.

aus: VERTRAULICHE MITTEILUNGEN, Nr. 3460, v. 28. Mai 2002

>>>-----------------------------------------------------------------<<<
>> GIV Mailinglist : http://mailing.giv-seiten.info <<
>>>-----------------------------------------------------------------<<<
http://www.giv-seiten.info/www.giv-archiv.de/2002/Oktober/021031GI.010

>> Kasnazaniya / Casnazaniyyah: http://video.giv-seiten.info <<
>>>-----------------------------------------------------------------<<<
>> Further Informations about Iraq and Palestine: <<
>> <<
>> GIV-Pages Online : http://www.giv-seiten.info <<
>> GIV-Page : http://giv.giv-seiten.info <<
>> Iraq-Page : http://irak.giv-seiten.info <<
>> Jemen-Page : http://jemen.giv-seiten.info <<
>> Jordanien-Page : http://jordanien.giv-seiten.info <<
>> GIV-Archiv : http://archiv.giv-seiten.info <<
>> GIV-Archiv : http://www.giv-archiv.de <<
>>>-----------------------------------------------------------------<<<

* * * * *




Re: Palaestina/Israel/USA/AIPAC: Scharons Operationsbefehl

von Kurt Knoll » Sonntag, 12. Dezember 2004



Sehr interessant wen man überlegt das in 1948 die überlegende Mehrheit
Israels überhaupt nicht in Israel geboren wurde. Sie sehen sich als die
auserwählten und dieses wird so bleiben solange Amerika Israel
blindlings unterstützt. Israel ist an 3 stelle mit Waffen der Massen
Vernichtung. Amerika untersuchte andere Schiffe auf hoher See wärmend
sie Israel mit ihren Waffen der Massen Vernichtung beliefert und dann
dafür sorgt das dieses niemals untersucht wird.

Kurt Knoll.
=


Operationsbefehl
sich
Staat
Bewohnern -
Schutz-
des
Teil
gleich-
gegenüber
zwischen
Fatah.
verursachen.
Widerstand
in
lenkt.
Selbstverwaltung
werden.
internationale
Führungsvakuum
politisch
Situation
einen
beein-
Aufklärungs-
massive
Dem
"amerika-
Medien
resultierenden
Fernsehpro-
Nach-
dort
immer -
<<
http://www.giv-seiten.info/www.giv-archiv.de/2002/Oktober/021031GI.010
<<
<<
<<
<<
<<
<<
<<
<<
<<
<<




If you have any questions, you can contact us: admin#mofeel.net     Spam Report