Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Guido Stepken » Mittwoch, 2. Juni 2004



"Eine Bibelzusammenfassung für die, die keine Zeit haben, den frommen
Blödsinn in seiner ausführlichen Fassung zu lesen und von Pfaffenlügen
die Nase voll haben."

Darf man bibelgläubige Politiker an die Macht lassen ?

Quelle: Holger Hermann Haupt http://www.hpo.net/users/hhhptdai/Greuel.htm

Gott verdammt alle Menschen für die Übertretung eines einzigen. Wahrlich
keine moderne Rechtssprechung: Rom. 5:12, Rom. 5:17-19, 1 Kor. 15:21,22.

Alle Geschöpfe werden ertränkt, weil Gott eine Spezies (Mensch)
mangelhaft konstruiert hat: Gen. 6:5, 7, Gen 6:17, Gen. 7:23. Doch wie
sind bloß die Fische in der verdammten Flut ersoffen?

Die Unschuldigen verdammt anstelle des Schuldigen: Gen. 9:20-22, 24-25.
Christen lehrten später, Hams Nachkommen seien schwarz und
rechtfertigten so die Versklavung der Neger.

Gott verlangt Menschenopfer: Lev. 27:28, 29, Josh. 6:17, Jer. 7:30,
Hesek. 20:25,26 and Micha 6:7. Auch Gen. 22:2, 9, 10 (Abraham - Isaak)
und Jephthah brät sein Töchterchen für den lieben Gott: Richter 11:29-31
and 11:34, 39. Ein Mann nach Gottes Geschmack läßt sieben unschuldige
Männer, um Gott zu versöhnen, opfern: 2 Sam. 21:1,3-6,9,14, vergleiche
auch: Num. 25:4.

Gott verhärtet Pharaoh's Herz und begeht noch andere Verbrechen: Exod.
7:3,4,13, Exod. 10:1, 20, 27, Exod. 14:17 und Exod. 7:20, 21; 9:3, 6;
9:19, 23 ,25.

Gott, der Mitternachtsmörder: Exod. 12:29, 30 und Exod. 11:3-6.

Gott sanktioniert Sklaverei: Exod. 21:2, 4-6 und Lev. 25:44-46. Auch das
NT befürwortet eindeutig die Sklaverei: 1 Pet. 2:18, 1 Tim. 6:1, Titus
2:9, Eph. 6:5-8 u. Kol. 3:22.

Man darf seine Töchter verkaufen: Exod. 21:7.

Gott befiehlt den Totschlag an Männern und das Versklaven von Frauen und
Kindern bei Völkern, die ferne wohnen: Deut. 20:10-15, und den Holocaust
für Nachbarvölker, nämlich die Hethiter, Amoriter, Kanaaniter,
Pheresiter, Heviter und Jebusiter: Deut. 20:16,17.

Ein Sklave darf langsam totgeschlagen werden: Exod. 21:20,21.

Hexen sind zu töten: Exod. 22:18, Lev. 20:27, Deut. 18:10, Gal. 5:19,20.
Hexerei gehört natürlich wie Religion ins Reich der Fantasie, also auch
hier wird der Tod Unschuldiger gefordert!

Tod für das Konsultieren von Zauberern und Zeichendeutern: Lev. 20:6.

Tod für Abgötterei und Ketzerei: Exod. 22:20, Deut. 13:1, 2, 5, 14, 15,
Deut. 17:2-5, Deut. 18:20.

Man soll seine Brüder, Töchter, Söhne, seine Frau(en) und Freunde bei
religiösen Meinungsverschiedenheiten umbringen: Deut. 13:6-11.

Tod für alle Frevler und die, die vermessen handeln: Num. 15:30, Deut
17:12, Num. 5:2,4; 12:14 und Deut 23:1-3.

Tod für den, der eine Arbeit tut am Samstag (alle Christen?): Exod.
31:14, 15. (Im "modernen" Israel gibt es übrigens heutzutage
"Sabbat"-Fahrstühle, die am Samstag ununterbrochen arbeiten, d. h. an
jeder Etage halten, damit kein frommer Jude die Arbeit eines
Knopfdruckes am Sabbat auf sich nehmen muß.)

Tod für das Anzünden eines Feuers: Exod. 35:2, 3 in Zusammenhang mit Tod
für Sabbatübertretungen: Exod. 31:14.

Tod für das Sammeln von Brennholz: Num. 15:32, 35-36.

Tod für das Nicht-Halten des Passah-Festes: Num. 9:13.

Tod für das Essen von gesäuertem Brot: Exod. 12:15; 12:19.

Tod für das Essen vom Fleisch des Dankopfers: Lev. 7:21.

Tod für das Essen von Fett: Lev. 7:22-25.

Tod für das Essen von Blut: Lev. 3:16, 17; Lev. 7:26, 27., Lev.

17:10-16.

Tod für Kinder, die nicht beschnitten sind: Gen. 17:14.

Tod für die Herstellung von Salböl und Räucherwerk für private Zwecke:
Exod. 30:22-38.

Tod für das Reste-Essen nach dem Dankopferfest: Lev. 19:5-8 und 7:18.

Tod für das Opfern ohne priesterliche Hilfe: Lev. 17:8, 9.

Tod für Schlachten ohne Opfer an den Herrn: Lev. 17:2-9.

Tod für Zeremonieübertretungen: Lev. 7:20, 21 und 22:3,9.

Tod für das Berühren des Heiligtums: Num. 4:15 und 2 Sam. 6:6-7.

Tod für das Sich-Nähern an heilige Geräte: Num. 18:3.

Tod für Fremde, die hinter den heiligen Vorhang treten: Num. 18:7.

Tod für das Schauen des Heiligtums: Num. 4:20.

Tod für das Betreten des Heiligtums, ohne zu schellen: Exod. 28:34, 35.

Tod für das Betreten des Heiligtums ohne leinene Beinkleider: Exod.
28:42, 43.

Tod für Unreinheit (Diese Unreinheit bezieht sich nicht so sehr auf
Schmutz im hygenischen Sinne, sondern ist hauptsächlich zeremonieller
und imaginärer Art und entsteht zum Beispiel durch das Berühren
zeremoniell unreiner Personen oder durch Kontakt mit oder Konsum von
Unreinem. Als unrein gelten z. B. Tierleichen, Schweinefleisch, Austern,
Adler, Krabben, Krebse, Eulen, Habichte, Falken, Raben, Reiher, Geier,
Störche, Schwäne, Pelikane, Kormorane, Kiebitze und all das komische
Geflügel, das keine Federn hat, wie Fledermäuse und Vampire, sowie alle
vierbeinigen Federviecher usw. Lev. 11:4-27, Lev. 11:39, Lev. 22:5,6):
Num. 19:20, Lev. 22:3, 9, Num. 19:13.

Tod für das Essen von Tieren, die eines natürlichen Todes gestorben sind
oder von wilden Tieren gerissen wurden: Lev. 22:8,9, Lev. 17:13-16,
auch: Deut. 14:21.

Tod für den, der seinen Leib am Versöhnungstag nicht kasteit: Lev. 23:29

Tod für den, der am Versöhnungstag irgendeine Arbeit tut: Lev. 23:30.

Tod für den Aufenthalt nahe der Stiftshütte: Num. 1:51; 18:22; 17:13.

Tod für das Herantreten an die Priesterschaft: Num. 3:10; 18:7, 3:38.

Tod für Gotteslästerung: Lev. 24:11-23.

Tod für Mädchen, die ihre Jungfernschaft zu früh verloren haben oder
deren Jungfernhäutchen zufälligerweise nicht intakt ist: Deut. 22:20-21.

Feuertod für unkeusche Priestertöchter (nicht intaktes
Jungfernhäutchen): Lev. 21:9.

Tod für Ehebrecher: Deut. 22:22.

Tod für Vergewaltigung: Deut. 22:23-24.

Tod für Mädchen, die bei der Vergewaltigung nicht laut genug geschien
haben: Deut: 22:24.

Tod für Geschlechtsverkehr während der Menstruation: Lev. 20:18.

Der Herr verbrennt die Ungeduldigen: Num. 11:1.

Der Herr mordet die, die eine abwechselungsreichere Diät fordern: Num.
11:4-6, 31, 33-34.

Gott fordert Moses zum Massenmord an allen Midianitern, die einst Moses
für vierzig Jahre bewirtet hatten, als er in Ägypten um sein Leben
fürchten mußte, auf, einschließlich Frauen und männlichen Kleinkindern.
Nur die Jungfrauen dürfen als Kriegsbeute behalten werden zum Vergnügen
der Krieger, der Priester des Herrn und des Herrn selbst: Num. 31:1-2,
9-11, 14-18, 32, 35, 40.

Priester lebend verbrannt für falsches Feuermachen: Lev. 10:1, 2.

Gott beseitigt Abweichler mit Erdbeben, Feuer und Pest: Num. 16:3,
20-22, 27, 31-33, 49.

Gott beantwortet Beschwerden mit mörderischen Giftschlangen: Num. 21:5,6.

Heimsuchungen, wenn man Gott nicht genug liebt: Schrecken, Dürre,
Fieber: Lev. 26:16, keine Ernten mehr: Lev. 26:20, wilde Tiere fressen
die Kinder und Verwüstung: Lev. 26:22.

Gottes Racheschwert: Pest und Auslieferung an die Feinde: Lev. 26:23-25.

"...ihr sollt eurer Söhne und Töchter Fleisch essen." Lev. 26:29.

Gott hilft bei der Ermordung einer ganzen Nation (einschließlich Frauen
und Kinder): Deut. 2:30, 34.

Der Massenmord von Basan: Deut. 3:6.

Totale Zerstörung der sieben Nationen von Kanaan: Deut. 7:1-6, Deut.
20:6,17.

Gott schickt mörderische Hornissen: Deut. 7:20,21.

Das heilige Massaker von Jericho, nur die Hure und Kollaborateurin Rahab
darf mit ihrer Sippschaft überleben: Jos. 6:17-21.

Jaels hinterhältiger Mord: Richter 4:9-24 und Gottes Lob: Richter 5:24-31.

Gottes Beihilfe zum Mord an dreißig Männern, damit Samson eine alberne
Spielschuld bezahlen kann: Richter 14:19.

Tierquälerei und Brandstiftung: Richter 15:4, 5.

Gottes Beihilfe zum Mord an 1000 Philister: Richter 15:14-15.

Frommes Gemetzel an friedlichen Bürgern: Richter 18:27.

Gott, der mal gerade wieder in seiner Bundeslade sitzt, gibt den Befehl
zur Vernichtung des Stammes Benjamin: Richter 20:27,28.

Fromme Methode um Frauen zu erwerben: Massenmord an ihrer
Verwandtschaft: Richter 21:7-14.

Gott bringt 50 070 Menschen um, weil sie in eine Kiste hineingeguckt
haben: 1 Sam. 6:19.

Gott läßt alle Amalekiter (einschließlich Babys und Nutztiere) umbringen
für ein Vergehen von vor 400 Jahren: 1 Sam. 15:1-3, 8.

Samuel zerhackt Agag vor dem Herrn: 1 Sam. 15:33.

David, ein Mann nach Gottes Geschmack, bringt 200 Philister um und
schneidet den Leichen die Vorhaut ab: 1 Sam. 18:27.

David lebt von Mord, Raub und Erpressung: 1 Sam. 27:8, 9 und 1 Sam. 25:5-13.

David zeigt den Amalekitern, die aus Rache ins Land eingefallen, aber
`niemanden getötet, sondern weggeführt hatten', daß die wahre Politik
Ausrottung heißt: 1 Sam. 30:2-18.

Gott bringt Uzzah um, der die Bundeslade vorm Umkippen bewahrt: 2 Sam.
6:6-7.

David bringt zwei Drittel der moabitischen Kriegsgefangenen um: 2 Sam. 8:2.

David verstümmelt Pferde: 2 Sam. 8:4.

David verführt Uriahs Frau und arrangiert Uriahs Tod: 2 Sam. 11:2-15.

Gottes Mann, David, foltert die Ammoniter la christliche Inquisition mit
Sägen, Äxten und eisernen Instrumenten und verbrennt sie la Nazis und
katholische Ustacha in Öfen: 1 Chron. 20:3 und 2 Sam. 12:31. (1956 von
der Evangelischen Bibelgesellschaft wegen Auschwitz umgelogen zu
`arbeiten am Ziegelofen'!)

Der Engel des Herrn bringt 70 000 Männer (Frauen und Kinder gehen extra)
um, da der Herr sich über Davids Volkszählung geärgert hat: 1 Chron.
21:1-15, 2 Sam. 24:15.

Davids Mordbefehl und Rachegedanken noch am Sterbebett: 1 Könige 2:5-9.

Gottes Propheten verursachen politische und religiöse Massenmorde: 1
Könige 21:20-24, 2 Könige 9:6-10, 2 Könige 10:10, 11, 16-19, 25, 28, 30.

Elia, Massenmörder und Mann Gottes, bringt zweimal einen Hauptmann und
seine 50 Leute mit himmlischem Feuer um: 2 Könige 1:10-12.

Elia läßt 450 Priester der Konkurrenz kaltblütig ermorden: 1 Könige 18:40.

42 Kinder von Bären ermordet, weil sie Elisa neckten: 2 Könige 2:23-24.

Gottes Engel bringt 185 000 in einer Nacht um: 2 Könige 19:35.

Kinder bestraft für die Sünden der Väter: Jesaja 14:21, Exod. 34:7, Num.
14:18.

Fromme Gatten und Väter sollen ihre fremdländischen Frauen und ihre
Kinder verlassen: Esra 10:2-3.

Gott erlaubt Satans Mord an Hiobs Knechten und Kindern für einen
Frömmigkeitstest: Hiob 1:12-19.

Gott täuscht Propheten, um eine Entschuldigung zu haben für ihr
Abschlachten: Hesek. 14:9.

"Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und zerschmettert sie am
Stein!" Ps. 137:9.

Befremdliche Güte Gottes: Ps. 136:2, 10, 15, 17-21.

Mehr Grausamkeiten: Lam. 2:21, Lam. 3:10, 11, Hos. 13:7, 8, Hesek. 6:12,
13, Jes. 13:6, 9, 16-18, Nah. 1:2-3, 5-6, Hab. 3:5, Zeph. 1:2, 3.

Das NT rechtfertigt und hält die Grausamkeiten des AT aufrecht: Lukas
16:31, Matt. 5:17-19, Lukas 16:17, 2 Tim. 3:15, 16, Joh. 5:39, 46, 47,
Lukas 24:25, 27, Heb. 11:17, 30-31, Jakobus 2:21- 25.

Das NT bemüht sich, die Schrecken und Leiden der Menschheit noch um
ewige Höllenqualen zu vermehren: Matt. 18:8, Matt. 25:41, 46, Mark
9:43-48, Lukas 12:5, Matt. 10:28, Matt. 23:33, Lukas 16:23, 24.

Johannes schwelgt in seiner Höllenbeschreibung: Apo. 14:9-11; 19:1, 3-4,
20; 20:1-3, 10.

Jubel der Frommen angesichts der in der Hölle Gemarterten: Apo. 19: 1-9.

Die Mehrheit der Menschheit fährt zur Hölle: Matt. 7:14, Matt. 22:13,
14, Lukas 13:23, 24.

Alle Andersgläubigen sind zu Höllenqualen verdammt: Apo. 21:8, 1 Kor. 6:9.

Verdammt ist, wer Gott nicht kennt: 2 Thess. 1:7-9, Apostelges. 4:12,
Ps. 9:(bes. 18).

Höllenfeuer für den, der zürnt und andere einen Narren nennt: Matt.
5:22. Jesus zürnt und beschimpft Mitmenschen als Narren, Schlangen,
Otterngezücht etc.: Matt. 23:17, Lukas 11:40, Lukas 24:25, Matt. 3:7,
Matt. 12:34, Matt. 23:33.

Brennen in Feuer und Schwefel für Unglaube, Unzucht etc.: Apo. 21:8,
Joh. 3:36, Lukas 12:46, Mark. 16:16.

Verdammnis wegen Reichtum: Matt. 19:24, Lukas 6:24, Lukas 16:19-31.

Blut als Waschmittel gegen Sünden: 1 Joh. 1:7, Heb. 9:22, 28, Heb.
9:12-14, 10:29, Matt. 26:28, Apost. 20:28, Eph. 1:7, Kol. 1:20, Apo.
1:5, Apo. 5:9, 1 Pet. 1:2, Apo. 7:14.

Ein Vater verlangt von seinem Sohn einen langsamen Foltertod, bevor er
seine Rache an Sündern, die er selbst geschaffen hat, einstellt: Joh.
3:16, Phil. 2:8, Kol. 1:19-20, Gal. 3:13, 1 Tim. 2:5-6, Eph. 2:13, 16,
Rom. 3:24, 15, Rom. 4:25, Rom. 5:1, 6, 8-11.

Gott, ein kräftiger Lügner, um Leute in die Verdammnis zu leiten: 2
Thess. 2:11, 12.

Jesus spricht unverständliches Zeug, damit man ihn nicht versteht und
nicht gerettet wird: Mark. 4:11, 12.

Gott verhärtet die Herzen der Menschen, damit sie nicht vor der Hölle
gerettet werden. Joh. 12:39, 40.

Der Mensch ist hilflos und kann sich nicht vor der Hölle retten: Rom.
9:9-13, 16, 18, 21- 22.

Alles ist von Gott vorherbestimmt: Rom. 8:29, 30, Rom. 11:7-10, Eph.
1:4, 5, Apo. 17:8, Apo. 20:15.

Antinomismus: Anständige Lebensführung ist nichts, Glaube alles: Rom.
4:5, 8, 5:1, 6:18, 22 u. 8:33, Apost. 13:39, 1 Kor. 6:12, 1 Joh. 3:9 u.
5:1, Lukas 14:26.

Idealisierter Kannibalismus: Joh. 6:53-56.

Mann und Frau ermordet, weil sie einen Teil ihres Besitzes behalten
wollten: Apost.: 4:34, 35; 5:1-3, 5-11.

Ein Mann wird mit Blindheit geschlagen, weil er dem Christentum
widersteht: Apost.: 13:8-11.

Die große Abrechnung, das Austoben von Gottes Rachegelüsten: 1 Pet. 4:7,
Lukas 17:29, 30, 2 Pet. 3:7, 10, Rom. 2:5, Matt. 25:41-46 und natürlich
Gottes Endlösung, die Apokalypse, besonders 1:13-16, 2:18, 22, 6:4,
8:1-13, 9:1-20, 14:10, 11, 19, 20, 15:1, 16:1-21, 17:16, 18:8-24, 19:12,15.1

1 Diese Bibelgrausamkeiten wurden mit Hilfe von `The Bible Handbook',
einer Publikation der American Atheist Press, P.O.Box 2117, Austin,
Texas 78768, zusammengestellt. The Bible Handbook bringt alle
Bibelzitate und diskutiert die Stellen im allgemeinen ausführlicher.
Einige Formulierungen wurden wörtlich übersetzt, andere zusammengefaßt,
einige wenige Male drängte sich mir auch beim Nachlesen der Bibelstellen
in meinen deutschen Bibeln eine andere Idee auf, um den Inhalt der
betreffenden Bibelstelle wiederzugeben.

The Bible Handbook enthält außerdem Bibel-Widersprüche, Absurditäten,
Prophezeiungen, die nicht in Erfüllung gingen, Versprechen, die nicht
gehalten wurden, sowie eine Sammlung von Bibel-Unanständigkeiten.

Erklärung zu den Abkürzungen:

Gen. = Genesis = 1. Buch Moses

Exod. = Exodus = 2. Buch Moses

Lev. = Levitikus = 3. Buch Moses

Num. = Numeri = 4. Buch Moses

Deut. = Deuteronomium = 5. Buch Moses

Lam. = Lamentation = Klagelieder Jeremias

Apo. = Apokalypse = Offenbarung


LG, Guido Stepken

--
Wo alle dasselbe denken, wird nicht viel gedacht !

Felix, qui potuit rerum cognoscere

Paulus: "Ceterum censemus deum esse delendum !"




Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Tim Westen » Mittwoch, 2. Juni 2004



Guido Stepken schrob:


Kannst Du Dein Geschwurbel bitte dort° ablassen, wo Du hergekommen
bist?!

Tim.





Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von josef.steuer » Mittwoch, 2. Juni 2004



> "Eine Bibelzusammenfassung für die, die keine Zeit haben, den frommen
Wow Guido, Du bist ja richtig zur Polemik fähig.
Und dann auch noch dermassen aggressiv. Ich dachte immer,
Menschen wie Du sind in der Lage, alte Schriften
bezüglich Entstehungsgeschichte, Bedeutung und
Relevanz zu interpretieren.
Anscheinend wurde ich in meiner Meinung getäuscht.

Aber falls das nur eine Provokation sein sollte, warum
machst Du das? Diese Art Streitkultur ist eines
Humanisten nicht würdig und bewirkt nur unnötige
Ressentiments.


Bibelgläubige grundsätzlich schon.
Nur Menschen, die die Bibel über alles stellen und
ihr eigenes Denken dadurch eingeschränkt haben, sind
für Politik nicht geeignet, da sie nicht dialektisch
denken wollen oder können.

mfg

Josef




Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Hans Joss » Mittwoch, 2. Juni 2004



"Guido Stepken" < XXXX@XXXXX.COM >


=========================================
Du hast da einige Fragen veröffentlicht.

Ich werde dir diese deine Fragen, wie du es wünschtest, beantworten:


Na klar. Mach das !!!!!.
Wenn du den Altar findest und den Nachbarn, der daneben wohnt.
Aber da liegt das Problem.
Weder weisst du, wo der Altar ist. Noch kennst du einen Nachbarn, der
daneben wohnt.

Da du offensichtlich unter galoppierenden Wahnvorstellungen und extremem
Realitätsverlust leidest, empfehle ich dir dringend, einen Psychiater zu
konsultieren, bevor du weiterhin derart irreales Zeugs frägst.


Während der Lehrzeit gibt es heute pro Monat so ca. 100 bis 250 Euro.
später 10 bis 20 Euro die Stunde. Je nach Qualifikation.

Zur Zeit Mose bedeutete das freie Kleider, Kost und Wohnung. Also den
gesamten Unterhalt zum Leben. Über alles gesehen: Vergleichsweise etwa
gleich viel wie heute auch.

Bei reichen Vorgesetzen gqab es mehr, bei ärmeren weniger.
Bei gerechten gab es mehr, bei ungerechten weniger.
Und die Menschenverachtenden beuteten ihre Untergebenen aus.

Es war also genau so, wie heute auch.
Der Unterschied: Heute gibt es Geld zum selber kaufen. Früher gab es nur
Naturalien.

Früher nannte man diejenigen, welche die Arbeit der Grundbesitzer
ausführten, Sklaven.
Heute nennt man sie, je nach Tätigkeit, Arbeiter, Angestellte oder Manager.

Aber die Sklaverei, dass der Nichtfreie sich und seine Arbeitskraft
verkaufen muss, ist heute gleich wie früher.

sich

Klar. Verstehe ich gut. Derart blöd fragt man auch nicht.

Also. Die Sache ist so:
Eine menstruierende Frau zur zeit Mose erkannte man an den Flecken beim
Sitzen, welche sie hinterlässt. Das ist eine sehr unreine Angelegenheit.

Auch sieht man das an den roten Striemen an den Beinen.

Unterhosen, Tampax und Binden gab es damals nicht. Übrigens ist das bei
Naturvölkern im Regenwald heute noch so. Die haben auch keine Binden und
keine Unterhosen.

Wenn du weiblich bist, so ziehe doch mal bei deiner nächsten Mens Unterhosen
und Binden aus und lass dann die Finger von jeglicher Art Stoff. Danach
schaue dir deine Wohnung oder deinen Arbeitsplatz an. Dann weist du, was das
Wort Unreinheit bedeutet.

Wenn du aber männlich bist, dann verlange von deiner Frau, oder, du bist
"modern", von deiner temporären Lebensabschnittspartnerin, sie solle mal die
Zeit Ihrer Mens ohne Tampax, Binden und Unterhosen verbringen. Mach das.
Dann lernst du was. Aber hinterher putzen musst dann du!

männliche

Dein Freund irrt sich.
Es gibt viele Kanadier, die sich und ihre Arbeitskraft in USA zu Markte
tragen und verkaufen.


Du musst hier die korrekte Reihenfolge einhalten. Da du selber auch am
Sabbat (nicht Samstag) arbeitest, musst du natürlich zuallererst mal Dich
selber eigenhändig umbringen. Erst nachdem du das getan hast und dadurch
zeigst, dass du mehr als ein hohler Schwätzer bist, kommt dein Nachbar an
die Reihe. Aber du darfst da nur den ersten Stein werfen. Mehr nicht. So
steht es klar in der Bibel geschrieben. Danach müssen die anderen Nachbarn
werfen.

Aber auch diese deine Nachbarn - gesetzt der Fall, sie haben wie du ebenfals
den Sabbat gebrochen - müssen sich vorher ebenfalls selber umgebracht haben.
Sonst sind sie, wie auch du, nicht berechtigt, Steine auf andere zu werfen.


Natürlich wirst du sterben, ob du nun trinkst oder nicht.
Alle Menschen sterben und müssen sich danach für das, was sie taten - auch
für jedes unnütze Wort, das sie sagten - vor dem Gott, dem allmächtigen
Richter der Ewigkeit, verantworten. du musst dich also auch für den Unsinn,
den du hier frägst, vor Gott verantworten.

Und das du hier bewusst Unsinn erzählst, ist eindeutig.

Lev.10:9 behandelt nicht ein Mittagessen mit seinem Vorgesetzen, sondern ist
ein Gebot für Levitische Priester vor dem Betreten des Zeltes, in dem der
Altar ist.

Da du weder ein Levitischer Priester bist, noch weisst, wo sich das Zelt mit
dem Altar befindet, ist deine Frage irrealer Unsinn.

Wie schon gesagt: deine offensichtlichen galoppierenden Wahnvorstellungen
zeugen von extremem Realitätsverlust. Eine Therapie bei einem Psychiater ist
dir deshalb dringend zu empfehlen.


Ihr beide, du und dein Freund, solltet erst mal die Bibel exakt lesen. Und
nicht irgend was behaupten, das da nicht steht. Der Begriff "Homosexualität"
ist der Bibel fremd. Deine Frage ist somit irreal und irrelevant.

Nicht die Homosexualität als solche ist verboten. Der Geschlechtsverkehr
zwischen Männern ist verboten. Und zwar zu recht. Denn diese schwulen
Sexualtechniken machen krank. Dass dem so ist, ist medizinisch und
statistisch erwiesen. Was die Bibel sagt, ist also äusserst vernünftig und
medizinisch durchaus korrekt. Wer nicht krank werden will, sollte sich
strikte daran halten. Und nicht, so wie du, blöde Sprüche darüber reissen.

Bitte nicht verwechseln! Das Zusammenleben von Männern untereinander und
Frauen untereinander ist nicht verboten. Auch nicht , dass diese sich
gegenseitig lieben. Solange diese Liebe auch wirklich Liebe ist und nicht
Sex.

Die Schwulen und lesbischen Sexualpraktiken sind verwerflich und schädlich.
Und nicht die zwischenmenschliche Liebe. Bitte nicht verwechseln !

Siehe:
Homosexuelle Praktiken aus medizinischer Sicht
Lesbische Sexualpraktiken

Und nun, für die Zukunft:
Denke vorher etwas nach, bevor du wieder aschgrauen Blödsinn verzapfst.



mfg
Hans Joss





Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Jon J Panury » Mittwoch, 2. Juni 2004



Guido Stepken < XXXX@XXXXX.COM > schrieb am Wed, 02 Jun
2004 11:09:27 +0200 :

[...]


Die Frage ist, ob religiöser Fanatismus hier je wieder (wieder?)
politik-relevant werden kann. "Persönlicher" Fanatismus ist, so
es nicht sowieso ein Widerspruch in sich ist, nicht wirklich
relevant, und Figuren wie der von Dir angesprochene Hohmann
gehen als Sonderlinge, als extremistischer Randbewuchs, mag er
auch "Unterstützung" erfahren (haben): diese Unterstützung,
Zuspruch, Schulterklopfen, befördert ihn nicht an wirkliche
Machtstellen.
Die Frage kann lediglich sein, wie viel und wie dick
extremistischen Randbewuchs sich gerade auch die starken,
mächtigen Parteien leisten wollen.
Außerdem ist es doch ganz gut, wenn zB solche Opus-Dei-Fritzen
ab und an das Maul mal - im Sinne ihrer Organisation untunlich
weit! - aufreißen, das erzeugt möglicherweise bei mehr Leuten
als gedacht einen heilsamen Schock: Wenn einer mal die
Fanatismus-Sau 'raus lässt!

JJ

für mail setze i für u



Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Tim Westen » Mittwoch, 2. Juni 2004



Hans Joss schrob:



Ich gebe mal folgenden unverändert Ratschlag an Dich weiter:



Tim.


fup2°





Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von jknebel » Mittwoch, 2. Juni 2004







ROTFL

Jungchen, Du hasst echt keine Latte mehr am Zaun.

Cheers
Jörg



Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Hans Joss » Mittwoch, 2. Juni 2004



"Jörg Knebel" < XXXX@XXXXX.COM >


Die Art deiner intellektuellen Argumentation offenbart
eindrücklich deinen Charakter, deine Moral und Intelligenz.


mfg
Hans Joss





Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Hans Joss » Mittwoch, 2. Juni 2004



"Tim Westen" < XXXX@XXXXX.COM >



Informiere dich erst etwas über das Thema.

Schwule Sexualpraktiken machen krank.
und sind deshalb verwerflich.

AIDS, Parasiten, ANGST ....
Dies hier sind sehr Eindrückliche Beispiele.

http://www.hjp.ch/texte/heiraten/ExSchwul07.htm #M01
http://www.hjp.ch/texte/heiraten/ExSchwul08.htm #M11
http://www.hjp.ch/texte/heiraten/ExSchwul08.htm #M31


mfg
Hans Joss






Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Plavelt » Mittwoch, 2. Juni 2004









Wer hat die Tür der Gummizelle geöffnet?

--
Nur ein toter Nazi ist ein guter Nazi



Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Jo Behrendt » Mittwoch, 2. Juni 2004






{...religíös fundiertes Geschwurbel weggeworfen]

Religion macht krank und ist deshalb auf's entschiedenste abzulehnen.


jb



--
Das Beste aus Berlin:
RADIO MULTIKULTI vom RBB
www.multikulti.de mit Lifestream
Kultur und News in 22 Sprachen





Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Tim Westen » Mittwoch, 2. Juni 2004



Hans Joss schrob:


So, und jetzt verpisst Du häßlicher, verklemmter Schwachmat
Dich sofortigst wieder unter den Stein, unter dem Du
hervorgekrochen bist und sonderst Deinen geistigen Durchfall
nicht im halben Usenet ab.

Tim.





Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Hans Joss » Mittwoch, 2. Juni 2004



"Jo Behrendt" < XXXX@XXXXX.COM >


Was verstehst du unter "Religion"

-----------------------------------------

Nach statistischer Erhebung -weltweit - ist dem so.

Von 10 Schwulen :
Vier der zehn Schwulen leben gegenwärtig in einer Beziehung,
aber nur einer von ihnen ist seinem Partner treu.
Auch er wird ihm jedoch vor Ablauf eines Jahres untreu werden.

Vier haben nie eine Beziehung von über einem Jahr gehabt,
nur einer lebte in einer Beziehung, die länger als drei Jahre anhielt.

Sechs davon haben regelmässig Sex mit Fremden.
Im Gruppendurchschnitt hat jeder mindestens zwei Partner pro Monat.
Drei von ihnen nehmen gelegentlich an Orgien teil.

Einer ist ein Sadomasochist und
einer ein Pädophilier.

Drei der Männer sind gegenwärtig Alkoholiker,
fünf waren früher Alkoholiker,
vier haben Drogen genommen.

Drei sind Zigarettenraucher,
fünf gebrauchen regelmässig mindestens eine illegale Droge,
drei konsumieren mehrere Drogen.

Vier waren akut depressiv,
drei haben ernsthaft Selbstmord in Erwägung gezogen,
zwei haben Selbstmord-versuche unternommen.

Acht hatten in der Vergangenheit STDs,
acht sind momentan Träger von ansteckenden Krankheitserregern,
drei leiden gegenwärtig aufgrund dieser Erreger unter Verdauungs- oder
Harnbeschwerden.

Mindestens drei sind HIV-infiziert,
einer hat Aids.

Quelle:

Thomas E. Schmidt, 1995.
"Straight & Narrow? Compassion & Clarity in the Homosexual Debate"
http://www.hjp.ch/texte/heiraten/ExSchwul21.htm


mfg
Hans Joss





Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Hans Joss » Mittwoch, 2. Juni 2004



"Tim Westen" < XXXX@XXXXX.COM >



Du hast Pech.
Was du da vorträgst, sind keine Argumente zum Thema.

Du musst argumentieren. Nicht schimpfen.

Sonst gibst du einzig und allein damit zu, dass dich das,
was in den Email steht, persönlich betroffen gemacht hat.

mfg
Hans Joss





Re: Bibelgläubige sind Gewaltverherrlicher !

von Tim Westen » Mittwoch, 2. Juni 2004



Hans Joss schrob:


LOL
Wie kommst Du Idiot denn auf das schmale Brett, daß ich
Dir irgendetwas vortragen müßte?! Zudem noch zu einem Thema,
das weder zum Topic der NG noch zum Topic des Threads paßt.


Allerdings. Betroffen macht mich, wieviel geballte Dummheit,
welcher Extremismus und welche Menschenverachtung sich hier
täglich entlarven.


Tim.





If you have any questions, you can contact us: admin#mofeel.net     Spam Report