Re: Black Box BRD

von Julien Thomas » Donnerstag, 9. Dezember 2004



Maurice Merlin wrote:

[Weitere Schritte in Richtung totalitärer Überwachungsstaat (TKÜV)
gesnippt]
> Wer sich ob der weitgehenden technischen Möglichkeiten trotz oder wegen
> der gesetzlichen Bestimmungen bereits jetzt beobachtet fühlt, dem
> bleibt der Griff zu Verschlüsselungsprogrammen wie PGP (»Pretty Good
> Privacy«) oder dessen auf freier Software basierenden Abkömmling GnuPG
> (»Gnu Privacy Guard«). Mathematiker halten die zugrunde liegenden
> Algorithmen für nicht zu knacken. Auch spricht nichts dagegen, sich
> einen außerhalb Deutschlands liegenden E-Mail-Provider zu suchen, der
> deutschen Sicherheitsbehörden natürlich keine dauerhafte
> Abhörschnittstelle bietet. In diesem Fall bliebe Ermittlern nur, die
> private Internet-Verbindung anzuzapfen, wenn sie nicht gleich eine
> internationale Abhöraktion auslösen möchten.
>
Dass Provider für die Überwachung ihrer Kunden die technische
Infrastruktur bereitstellen müssen, ist aber schon ein alter Hut
und bereits in den vorherigen Versionen der TKÜV (so ab 1998) fest
vorgesehen! Und wer wird letztlich wieder dafür bezahlen - die
Kunden natürlich.
Dabei frage ich mich immer wieder: Wo bleibt der massenhafte
Widerstand? Wenn ein Bewusstsein für die Problematik vorhanden
wäre, würde doch längst jeder verschlüsseln. Schon allein aus
ökonomischen Gründen, denn es gibt ja tatsächlich eine ganz reale
Bedrohung: durch Wirtschaftsspionage.
Kryptografie ist in diesem Land (noch) nicht verboten. Also kann
ich nur jedem raten, sein Grundrecht auf Privatsphäre (Art.5 GG)
und sein Brief- und Fernmeldegeheimnis (Art 10 GG) selber in die
Hand zu nehmen. Das ist allemal besser, als dem Übergang in den
Polizeistaat tatenlos zuzusehen.

Julien





If you have any questions, you can contact us: admin#mofeel.net     Spam Report