Kleiderspende - wo abgeben?

von Sabine Bergert » Mittwoch, 7. März 2007



Hallo zusammen,

nachdem ich heute meinen Schrank ausgeräumt habe, sind nun vier große Beutel
für die Kleiderspende übrig. Alles gut erhaltene Sachen, von Röcken, Hosen,
Kleidern, Shirts/Tops bis hin zu Blusen. Nun stellt sich die Frage, wohin
damit?

Arbeiter-Samariter-Bund? Arbeiterwohlfahrt? Deutsches Rotes Kreuz?
Nachbarschaftshilfe?

Wo meint Ihr, sind die Sachen am besten aufgehoben und kommen an die
"richtigen" Empfänger, also die, die wirklich Sachen brauchen?!

Google mit "Kleiderspende" und meinem Wohnort habe ich bereits benutzt, aber
mehr als Adressen finde ich dort auch nicht.

Danke Euch und Grüße,
Sabine





Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Dieter Bruegmann » Mittwoch, 7. März 2007



Sabine Bergert (Wed, 7 Mar 2007 15:24:33 +0100):


Da sind die Wege teilweise sehr lang, andererseits wird wohl auch
kräftig mit den Klamotten verdient.


Ich würde eine Einrichtung in der Nähe wählen. Gibt es bei euch eine
"Tafel"? Die sind am direktesten, was die Verteilung "überschüssiger"
Nahrungsmittel angeht, die können dir sicher auch sagen, wer Kleidung
annimmt und direkt weitergibt.

Oder schau dich mal auf der Arbeitsagentur um, vielleicht gibt es dort
auch entsprechende Angebote und damit auch Abnahmemöglichkeit.

Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de/
Eigenschaften sind immer systemimmanent. Andernfalls wären es
Fremdschaften oder Anderschaften oder Leihschaften oder Raubschaften.
(Rolf F. Katzenberger, de.talk.bizarre)



Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Werner Janke » Mittwoch, 7. März 2007







Hallo!

Habe dasgleich letzte Woche erledigt!

Ich habe meine Sachen zum örtlichen Kreispflegeheim gebracht,

und habe dort dankbare Abnehmer gefunden.

Gruß Werner




--------------------------------------------------------------------------------
Ich verwende die kostenlose Version von SPAMfighter,
die bei mir bis jetzt 4389 Spammails entfernt hat.
Für private Anwender ist SPAMfighter völlig kostenlos!
Jetzt gratis testen: hier klicken.





Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Gabriele Conrad » Mittwoch, 7. März 2007






Damen- und Kinderbekleidung kann man gelegentlich auch bei Frauenhäusern
loswerden. Einfach mal anrufen und Nachfragen, ob das gewünscht wird.


--

Allein die Dunkelheit ist real, das Licht scheint nur so.



Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von B. Henkel » Donnerstag, 8. März 2007








Bei uns ist an die Dienststelle des Roten Kreuzes eine Kleiderkammer
angeschlossen die von Bedürftigen genutzt werden kann.
Vielleicht gibt es das ja auch von den JUHUS oder dem MHD?
Irgendeine Org. ist vielleicht auch in Deiner Nähe.
Gruß von der Küste
Bettina





Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Heinrich Woick » Donnerstag, 8. März 2007






Kleiderkammer. Beispiel:
http://www.google.de/search?hl=de&q=kleiderkammer +%C3%96ffnungszeiten&btnG=Google-Suche&meta=lr%3Dlang_de



Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Günter Hackel » Donnerstag, 8. März 2007






in nicht zu große Plastiktüten verpacken und in den nächsten
Altkleider-Container.
gh



Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Gabriele Conrad » Donnerstag, 8. März 2007







Wo der größte Teil des Krams dann ziemlich sicher nach Afrika vertickt
wird und dort die Textilmanufakturen ruiniert.

http://www.wdr.de/tv/service/familie/inhalt/20020821/b_2.phtml

Ich finde schon, daß man versuchen sollte, das Zeug sozialverträglich in
der Region los zu werden.


--

Allein die Dunkelheit ist real, das Licht scheint nur so.



Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Sabine Bergert » Donnerstag, 8. März 2007








Genau das mache ich nämlich nicht mehr. Das letzte Mal habe ich auch meine
Sachen in den Altkleider-Container getan und paar Tage später - als ich
nochmal an dem Container vorbeifuhr - lagen meine Sachen komplett verstreut
in den Pfützen rund um den Container. Und das nenne ich weiß Gott nicht "für
den guten Zweck". Also meide ich nun Container und wollte die Sachen
persönlich abgeben.

Habe mich nun für das hiesige Frauenhaus entschieden. Da die aber nur wenig
Bedarf haben, schauen sie die Sachen durch, den Rest bringe ich zur
Nachbarschaftshilfe. Dort können nach deren Angaben Menschen, die dringend
Sachen benötigen, gegen ein sehr geringes Entgelt, Anziehsachen erhalten.
Und so weiß ich wenigstens, dass es gut "ankommt".

Danke aber für Eure Hilfe und Eure Tipps, denn so bin ich auf's Frauenhaus
gestoßen.

Grüße, Sabine





Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Dieter Bruegmann » Donnerstag, 8. März 2007



Sabine Bergert (Thu, 8 Mar 2007 10:28:09 +0100):

[...]

Sehr gut!


Mögest du niemals seinen Schutz benötigen!

Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de/
Dag° ist wirklich besser als Ihr Ruf. Wer sagt das dag° nur für doofe
sei, der ist selber doof. Dag° ist eine Gruppe mit viel Intelligenz.
Das musste einfach mal gesagt werden. [WoKo, dag°, 27.3.2000]



Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von M. Maier » Donnerstag, 8. März 2007






Die gesammelten Sachen der großen Organisationen werden alle bei den
gleichen Großhändlern vom LKW gekippt und den Orgas unsortiert nach
Gewicht bezahlt (ich war mal im Großraum Stuttgart in so einem Lager,
als ich bestimmte alte Stoffe suchte und mir ein Flohmarkthändler
verraten hatte, dass die ihre Sachen alle dort kaufen). Ein Teil wird
an Händler weiterverkauft, das meiste ins Ausland, v. a. Afrika, der
Rest geschreddert.

Kleiderkammer o. ä. ist für gute Sachen sicher eine bessere Idee.

Marianne




Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Günter Hackel » Freitag, 9. März 2007







Nachdem ich mit einem Frauenhaus in Berlin in puncto Sachspende sehr
enttäuschende Erfahrungen gemacht hatte, sehe ich das pragmatischer. Ich
hatte damals angerufen und denen ein fast neues, hochwertiges,
24-teiliges Tafel- und Kaffeegeschirr nebst passendem Besteck angeboten,
kostenlos natürlich. Wir wollten das Zeug vor unserem Umzug nur schnell
loswerden. Am verabredeten Termin kam niemand, die Kisten abzuholen,
auch an 2 weiteren Terminen ließ man mich sitzen. Als ich dann anrief,
fragte man recht nassforsch, ich hätte ja bestimmt ein Auto und dann
sollte ich das doch einfach mal vorbeibringen, man hätte schließlich
wenig Zeit für "sowas". Ich habs dann noch am gleichen Tag zusammen mit
allerlei "Umzugsüberschüssen" zum Sperrmüll gekarrt. Wenn ich mich
entschieden habe, ewas wegzugeben oder wegzuwerfen, habe ich mit dem
Zeig abgeschlossen. Ob dann daran noch jemand was verdient oder nicht,
ist mir ziemlich egal. Ich kümmere mich bestimmt um vieles, aber
irgendwo hat mein Tag auch nur 24 Stunden.



Gut so!
gh



Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Jürgen Biller » Freitag, 9. März 2007







In Hamburg gibt es z.B. "Kilo-Shops" from DRK, wo man die Bekleidung
kiloweise kaufen kann, wenn das DRK Bekleidung erhält:
http://www.lv-hamburg.drk.de/index.php?id=33

Auch in anderen Städten scheinen solche Shops vorhanden zu sein.





Re: Kleiderspende - wo abgeben?

von Martina Eckner » Freitag, 9. März 2007



Hallo Sabine!

Mein Freund hat im Friedensdorf International Oberhausen Zivildienst
gemacht und spendet nur noch denen, weil die wohl praktisch alles Geld
für die Kinder einsetzen und nicht für Verwaltung, neue Computer etc.
wie zum Beispiel das Rote Kreuz. Die nehmen auch Kleidung an, die dann
in Second-Hand-Läden verkauft werden und nicht in die Entwicklungsländer
geschickt werden. Ich schicke dir mal den Link:

http://www.friedensdorf.de/

dann auf der linken Seite "Wie Sie helfen" --> "Sachspenden" anklicken.

Ich wollte nicht öffentlich Werbung machen, daher die private Mail. Ich
hoffe, sie kommt an ;-)

Viele Grüße
Martina






If you have any questions, you can contact us: admin#mofeel.net     Spam Report